Fit für den digitalen Alltag – nicht nur am Digitaltag

Nonnemacher: „Niemanden zurücklassen“ / Jetzt anmelden zu Schulungen für die Senior:innenarbeit

Das Projekt „Smart Surfen“ der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) unterstützt Seniorinnen und Senioren, sich sicher und souverän im Internet zu bewegen. Nach dem Start im Jahr 2021 bietet die VZB nun vertiefende Schulungen für Multiplikator:innen aus dem Bereich der Senior:innenarbeit und Erwachsenenbildung an. Eine Anmeldung für die Termine im Herbst ist jetzt möglich. Das Verbraucherschutzministerium fördert das Angebot mit rund 220.000 Euro.

Digitale Bildung ist nicht erst seit der Corona-Pandemie wichtiger denn je. Menschen, die nicht schon mit digitalen Medien aufgewachsen sind, tun sich oft schwer, das Internet mit all seinen Möglichkeiten zu nutzen.

Anlässlich des heutigen Digitaltags hebt Verbraucherschutzministerin Ursula Nonnemacher hervor: „Digitale Anwendungen können das Leben älterer Menschen erheblich erleichtern. Die Zeit der Pandemie mit ihren Kontaktbeschrän­kungen macht dies sehr deutlich. Auch wenn die Digitalisierung nicht die Lösung für alles sein kann, wird sie unser Leben weiter verändern. Mir ist dabei wichtig, dass niemand zurückgelassen wird. Alle Bürge­rinnen und Bürger, unabhängig von ihrem Alter, sollten ganz selbst­verständlich im Internet surfen können.“

Hier setzt das Projekt „Smart Surfen“ an und bietet unter anderem eine modulare Lernhilfe mit den wichtigsten Themen der Internetnutzung.

„Mit den Enkeln videotelefonieren, bei einem Online-Lieferdienst Lebensmittel einkaufen oder den passenden Handytarif finden – mit dem Projekt wollen wir mehr Teilhabe älterer Menschen in der digitalen Welt ermöglichen“, so VZB-Chef Christian A. Rumpke.

 

Schulungstermine 2022

In Kooperation mit dem Brandenburgischen Volkshochschulverband finden im Herbst Kompaktschulungen statt. Diese richten sich an Kursleiter:innen der Volkshochschulen und Engagierte, die haupt- und ehrenamtlich mit älteren Menschen arbeiten. Tag eins, die Basis-Schulung, gibt einen Überblick über die modulare Lernhilfe „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ und stellt Methoden und Werkzeuge zur zielgruppenspezifischen Ansprache und Vermittlung vor. Tag zwei bietet die Möglichkeit, einzelne Themen zu vertiefen, Erfahrungen auszutauschen und die interaktiven E-Learning Einheiten kennenzulernen. Interessierte können die Schulung als Paket an zwei Tagen besuchen oder, je nach Kenntnisstand, an nur einem Termin teilnehmen. Im Anschluss erhalten die Teilnehmenden methodisch-didaktische Lehrpläne und Präsentationsvorlagen, damit sie die Inhalte eigenständig in Kursen, Computertreffs oder auch in der Eins-zu-Eins-Beratung vermitteln können.

Folgende Termine stehen zur Auswahl:

  • Basis-Schulung: Mittwoch, 5. Oktober 2022, 10:00-13:00 Uhr
  • Aufbau-Schulung: Donnerstag, 6. Oktober 2022, 10:00-13:00 Uhr
  • Basis-Schulung: Mittwoch, 9. November 2022, 10:00-13:00 Uhr
  • Aufbau-Schulung: Donnerstag, 10. November 2022, 10:00-13:00 Uhr

Die Schulungen sind kostenfrei und finden online statt. Interessierte melden sich direkt bei der Verbraucherzentrale unter smartsurfen@vzb.de an.

Mehr Informationen und Anmeldung unter: www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/smartsurfen

Umfangreiche Materialien und interaktive Lernplattform

Das modulare Bildungsangebot „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ bietet die Möglichkeit, sich nach und nach zu den Themen Kommunikation, Unterhaltung, Datensicherheit, Verbraucherschutz, aber auch Ethik im Internet schlau machen. Ob im Selbststudium zuhause oder für die Unterrichtsgestaltung mit Senior:innen – Interessierte können die Module auch kostenfrei als Broschüren über die VZB bestellen. Bestellungen werden über das landesweite Servicetelefon 0331 / 98 22 999 5 (montags bis freitags 9 – 18 Uhr) oder per E-Mail smartsurfen@vzb.de entgegengenommen.

Das Verbraucherschutzministerium hat zum Thema „Sichere Kommunikation im Netz“ eine Broschüre veröffentlicht. Auf dreißig Seiten gibt es konkrete Antworten auf Fragen zu Kommunikationsmöglichkeiten im Netz, zum Erkennen von Fake News oder wie digitaler Stress vermieden werden kann. Die Broschüre kann beim Ministerium bestellt oder hier heruntergeladen werden: https://msgiv.brandenburg.de/sixcms/media.php/9/Smart%20Surfer_online.pdf

Wer interaktiv lernen oder im Rahmen einer Lehrveranstaltung das Wissen der Kursteilnehmenden spielerisch testen möchte, wird auf der länderübergreifenden Lernplattform www.smart-surfer.net fündig. Hier gibt es die vom Verbraucherschutzministerium geförderte E-Learning-Einheit zum Thema „Mobiles Bezahlen“. Sie setzt sich mit den Fragen auseinander: Was fällt eigentlich alles unter diesen Begriff? Welche Vorteile hat Mobile Payment und was muss ich beachten, um diese Dienste möglichst datensicher zu nutzen?

Über das Projekt

Mit dem Projekt „Smart Surfen – Mehr Teilhabe durch digitalen Verbraucherschutz“ möchte die Verbraucherzentrale die Medien- und Digitalkompetenz von älteren Verbraucher:innen, Menschen mit Migrationshintergrund sowie Menschen mit Behinderung stärken. Dabei geht sie im Projektverlauf auf die speziellen Bedarfe der verschiedenen Gruppen ein. Zum einen steht die Vermittlung von Alltagswissen zu digitalen Verbraucherthemen im Mittelpunkt, zum anderen will sie barrierefreie und inklusive Angebote ausbauen.

2021 bot die VZB in Zusammenarbeit mit den Verbraucherzentralen Rheinland-Pfalz und Berlin Online-Schulungen an, an denen haupt- und ehrenamtlich engagierte Brandenburger:innen aus der Senior:innenarbeit oder Erwachsenenbildung teilnahmen. In intensiven Workshops lernten die Teilnehmenden die Inhalte der modularen Lernhilfe „Smart Surfer – Fit im digitalen Alltag“ kennen. Themen sind beispielsweise, „Wie man das Internet benutzt“, „Datenschutz im Netz“, „Kommunikation im Netz“ und „Wie man Risiken im Netz vermeidet“. Mithilfe von methodisch-didaktischen Plänen und Präsentationsvorlagen können die Multiplikator:innen ihre eigenen Veranstaltungen konzipieren und das Wissen weitergeben.

Über die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.

Die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V. (VZB) ist die wichtigste Interessenvertretung der Branden-burger Verbraucher:innen gegenüber Wirtschaft und Politik. Sie bietet unabhängige Verbraucherbera-tung, -information und -bildung zu zahlreichen Themen: Markt & Recht, Reise & Freizeit, Finanzen & Versicherungen, Lebensmittel & Ernährung, Digitales & Telekommunikation, Energie, Bauen & Wohnen. Zudem berät sie zu deutsch-polnischem Verbraucherrecht.

Darüber hinaus mahnt die VZB Unternehmen ab, die zu Ungunsten von Verbraucher:innen gegen geltendes Recht verstoßen und klärt die Öffentlichkeit über Verbraucherrechte, Abzockmaschen und Spartipps auf.

Aktuelle Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-brandenburg.de

%d Bloggern gefällt das: