Flucht endet am Baum

#Berlin – Die Flucht mit einem Auto vor der Polizei endete in der vergangenen Nacht an einem Straßenbaum in Tiergarten. Gegen 3.15 Uhr bemerkte die Besatzung einer Funkstreife in der Kluckstraße ein Auto, welches in zweiter Reihe stand und an dem Kennzeichen angebracht waren, die als gestohlen gemeldet waren. Als die Einsatzkräfte den Fahrer ansprachen, raste dieser davon. Während der Flucht durch Tiergarten überquerte er diverse rote Ampeln, überschritt deutlich die zulässige Geschwindigkeit und fuhr mehrmals in den Gegenverkehr. Dass es zu keinen Verkehrsunfällen kam, war den raschen Reaktionen anderer Verkehrsteilnehmender zu verdanken. In der Stülerstraße nutzte der Mann erneut die Gegenfahrbahn, verlor dann aber die Kontrolle über den Peugeot und prallte gegen einen auf der Mittelinsel stehenden Baum. Der 28-Jährige kletterte aus dem Fahrerfenster und versuchte weiter zu Fuß zu flüchten, was die Einsatzkräfte vereitelten und ihn festnahmen. Aufgrund des Verdachts eines Schädel-Hirn-Traumas brachte ihn der Rettungsdienst in ein Krankenhaus, welches er nach einer ambulanten Behandlung sowie einer Blutentnahme wieder verlassen konnte. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist und er zudem das Auto mutmaßlich unter Drogeneinfluss fuhr. Die als gestohlen gemeldeten Kennzeichen wurden sichergestellt, der Peugeot wurde ebenso wie ein aufgefundener Teleskopschlagstock beschlagnahmt. Der 28-Jährige muss sich nun wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens, Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Fahrens unter Einfluss berauschender Mittel, Straßenverkehrsgefährdung, Urkundenfälschung sowie Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten. Die Ermittlungen hierzu hat das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Polizeidirektion 4 (Süd) übernommen.

%d Bloggern gefällt das: