Flucht nach Unfall mit Polizeifahrzeug

#Berlin – Nachdem in der vergangenen Nacht in Wilmersdorf ein Auto mit einem Zivilfahrzeug der Polizei zusammenstieß, setzte der Fahrer zunächst seine Fahrt fort, hielt kurze Zeit später jedoch an und wurde festgenommen. Nach bisherigem Kenntnisstand befuhren beide Fahrzeuge gegen 0.20 Uhr die BAB 100 an der Anschlussstelle Innsbrucker Platz den rechten, beziehungsweise den mittleren Fahrstreifen in Fahrtrichtung Süd. Als der 28-Jährige beim Wechsel des Fahrstreifens nach links fährt, berührt er das Polizeifahrzeug, so dass an beiden Fahrzeugen Sachschaden entstand. Der Mann setzte sich mit eingeschalteter Warnblinkanlage vor das Zivilfahrzeug und signalisierte so, dass man ihm folgen solle. Beide Fahrzeuge fuhren von der BAB in Höhe des Anschlusskreuzes Schöneberg ab. Am Grazer Damm Ecke Vorarlberger Damm bog der mutmaßliche Unfallverursacher plötzlich in den Vorarlberger Damm ab und versuchte sich mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit der Unfallaufnahme zu entziehen. Das Polizeifahrzeug folgte dem flüchtenden Wagen bis zur Hauptstraße Ecke Rubensstraße, wo der Mann schließlich anhielt. Zwischenzeitlich zur Unterstützung gerufene Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 42 bemerkten bei der Sachverhaltsaufnahme, dass der 28-Jährige unter Alkoholeinfluss stand, so dass eine Atemalkoholmessung durchgeführt wurde, die einen Wert von etwas mehr als zwei Promille ergab. Zudem war der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Als ihm die Tatvorwürfe mitgeteilt wurden, leistete er Widerstand und verletzte einen Beamten leicht an einem Arm. Dieser verblieb zunächst im Dienst, will sich aber gegebenenfalls später selbst noch zum Arzt begeben. Der Festgenommene wurde zur Blutentnahme in ein Gewahrsam gebracht, von wo er nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen wurde. Aufgrund ungeklärter Eigentumsverhältnisse wurde der vom 28-Jährigen gelenkte Opel sichergestellt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

%d Bloggern gefällt das: