„Fontanes Frauen“ – Lesung in Beelitz

In diesem Jahr ist er in aller Munde: Der wohl bedeutendste brandenburgische Dichter Theodor Fontane, der am 30. Dezember 200 Jahre alt werden würde. Auch in Beelitz wird ein Beitrag zum Fontanejahr geleistet, und zwar am Sonntag, 7. Juli, durch den Kulturverein im Sommertheater im Schmiedehof.

Dann wird die Journalistin und Autorin Christine von Brühl ihre Betrachtungen über „Fontanes Frauen“ vorstellen. „Kaum ein Autor hat derart eindrückliche Frauenporträts geschaffen wie Theodor Fontane“, sagt die 56-Jährige und verweist auf Romanfiguren wie Effi Briest, die Witwe Pittelkow, Grete Minde oder Jenny Treibel. All diese Charaktere waren mit dem bürgerlichen Moralkodex ihre Zeit in Konflikt geraten, dafür wurden sie streng verurteilt.

„Oft verarbeitete Fontane seine realen Erfahrungen mit starken Frauen, zu denen seine Ehefrau Emilie und seine geliebte Tochter Martha gehörten, für seine Figuren“, so die Autorin, die in Berlin lebt und sich unter anderem schon auf die Spuren von Königin Luise und anderen Frauen der Hohenzollern begeben hat. In ihrem neuesten Werk „Gerade dadurch sind sie mir lieb geworden“, erschienen im Aufbau-Verlag, zeigt Christine von Brühl in faszinierenden Porträts die Welt der Frauen, die Fontanes Leben und sein Werk bevölkerten.

Beginn der Lesung am Sonntag, 7. Juli, ist um 16 Uhr im Schmiedehof, Poststraße 14. Karten kosten im Vorverkauf in der Touristinfo und bei Ein Buchladen sowie an der Tageskasse 12 Euro.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: