Fremdenfeindlich beleidigt, geschlagen und gebissen

#Berlin – In der vergangenen Nacht beleidigte ein Mann in Mitte zwei Frauen fremdenfeindlich und griff eine von ihnen an. Ersten Erkenntnissen und Zeugenaussagen zufolge befanden sich die beiden Frauen in der Köpenicker Straße auf dem Heimweg von einem Café. Dabei soll es zu einem Streitgespräch mit dem bis dahin unbekannten Mann gekommen sein, der sich zuvor ebenfalls in der Lokalität aufgehalten haben soll. Der Mann soll die beiden Frauen zunächst fremdenfeindlich beleidigt und einer der beiden zudem mit der flachen Hand auf die Wange geschlagen und ihr in den Arm gebissen haben. Im weiteren Verlauf soll es schließlich zu einer Rangelei gekommen sein, bei der beide Frauen nun wiederum auf den Mann eingeschlagen haben sollen.

Die Angegriffene, eine 29-Jährige, wurde am Kopf und an einem Arm verletzt, lehnte eine ärztliche Behandlung aber ab. Ihre gleichaltrige Begleitung blieb unverletzt. Der 54-Jährige erlitt eine Kopfverletzung und Hautabschürfungen an einer Hand, lehnte eine Behandlung durch einen Rettungswagen aber ebenfalls ab.

Hand.

Eine freiwillig durchgeführte Atemalkoholmessung ergab bei ihm einen Wert von rund 1,08 Promille.

Nach einer Personalienfeststellung konnten alle Beteiligten ihre Wege fortsetzen. Die weiteren, noch andauernden Ermittlungen wegen Beleidigung und wechselseitiger Körperverletzung führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt.

%d Bloggern gefällt das: