Freundin verhindert Betrug

#Kleinmachnow –

05.08.2020 –

Die Freundin einer 86-jährigen Rentnerin aus Kleinmachnow rief gestern Mittag bei der Polizei an und teilte mit, dass unbekannte Betrüger versucht hätten, Geld bei der 86-Jährigen zu erlangen.

Die Frauen wurden von einem Streifenteam aufgesucht und es stellte sich heraus, dass die Rentnerin bereits einige Tage zuvor mehrere Anrufe von einer unbekannten Frau hatte, die zwar mit einer Vorwahl aus Dänemark anrief, jedoch akzentfrei deutsch sprach. Die Unbekannte gratulierte der 86-Jährigen zu einem Lotteriegewinn von mehr als 100.000 Euro und verlangte vor der Überweisung des Gewinns, dass die ältere Frau Gutscheincodes eines Onlinehändlers durchgibt. Tatsächlich besorgte sich die 86-Jährige zwei Gutscheinkarten in einem Laden und gab die Codes am nächsten Tag unter der hinterlassenen Telefonnummer und einem ebenfalls zuvor übermittelten, angeblichen Gewinngeschäftszeichen durch.

Jetzt bemerkten die Betrüger offenbar, dass die Frau auf ihre Masche reingefallen ist und forderten nun die Überweisung von 4.000 Euro als Transaktionsgebühr vor Auszahlung des großen Gewinns. Glücklicherweise war zu diesem Zeitpunkt die Freundin der Rentnerin zu Besuch und durchschaute die Betrugsmasche. Die gerufenen Polizisten nahmen nunmehr eine Strafanzeige auf und mussten die 86-Jährige darüber informieren, dass sie Glück im Unglück hatte: die hundert Euro der durchgesagten Gutscheinkarten waren zwar bereits verloren, vor noch größerem Verlust bewahrte jedoch die Umsicht der Freundin. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang nochmals vor derartigen Betrugsmaschen und Gewinnversprechen. Gleichzeitig bittet sie, Angehörige mit ihren älteren Verwandten zu sprechen und sie auf die verschiedenen Betrugsmaschen vorzubereiten.

%d Bloggern gefällt das: