BlaulichtBundesland Nordrhein-WestfalenTHW

Fußball-Europameisterschaft: 12.000 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks im Einsatz

Bundesinnenministerin Faeser trifft heute in München THW-Einsatzkräfte / Wichtiger Beitrag auch für die Sicherheit des Turniers 

Bundesinnen- und Sportministerin Nancy Faeser trifft heute Abend am Rande des ersten Halbfinals der Fußball-Europameisterschaft UEFA EURO 2024 in München mit Einsatzkräften des Technischen Hilfswerks (THW) zusammen. Sie wird den größtenteils ehrenamtlichen Einsatzkräften ihre Anerkennung und ihren Dank aussprechen für ihr großes Engagement, das wesentlich zum guten Verlauf der Europameisterschaft beiträgt.

Seit Beginn der Fußball-EM waren bislang rund 12.000 haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW im Einsatz. Sie unterstützen an allen zehn Spielorten, in Fan-Zonen und an zahlreichen Grenzübergängen. Sie stellen Logistik, Verpflegung und Stromversorgung bereit. Darüber hinaus errichten sie im Rahmen der derzeit laufenden Grenzkontrollen an mobilen Grenzübergängen Container und Zelte, stellen die Stromversorgung sicher oder leuchten Kontrollstellen aus. Nicht zuletzt betreiben die THW-Kräfte Bereitstellungräume für Feuerwehr, Bundespolizei und Sanitätsorganisationen.

Bundesinnenministerin Nancy Faeser: „Millionen Menschen feiern bei der Fußball-Europameisterschaft in unserem Land in diesen Tagen ein weitestgehend friedliches und fröhliches Fußballfest. Das ist nur möglich, weil tausende Freiwillige mit anpacken. Auch das THW leistet mit seinen 12.000 großteils ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern einen großen Beitrag dafür, dass die Fußball-EM bisher so gut verläuft. Für ihren Einsatz gilt den THW-Kräften mein größter Respekt und mein Dank! Sie unterstützen die Gastgeberstädte, die örtlichen Behörden und die Bundespolizei. Damit leistet das THW auch einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit. Die Sicherheit hat für uns weiterhin oberste Priorität. Alle Sicherheitsbehörden werden bis zum Ende des Turniers sehr wachsam bleiben und mit sehr starken Kräften im Einsatz sein.“

THW-Präsidentin Sabine Lackner: „Ich bin froh, dass wir als THW so einen wichtigen Beitrag für eine friedliche und reibungslose Europameisterschaft leisten konnten und noch weiter können. Wir hatten bislang täglich bis zu 800 Helferinnen und Helfer im Einsatz. Ihnen, aber auch ihren Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern, die sie für diese wichtige Aufgabe freistellen, gilt mein Dank. Insbesondere, da wir aus einer sehr einsatzreichen Zeit kommen. Die Europameisterschaft ist für uns bereits der vierte Großeinsatz in diesem Jahr: Begonnen mit dem Weihnachtshochwasser 2023, gefolgt von den Unwettereinsätzen nach Katinka und Orinoco. Damit hatten wir seit Jahresbeginn in diesen vier Einsätzen zusammen etwa 24.000 Helferinnen und Helfer über Tage und Wochen im Einsatz.“

Beispiele für den THW-Einsatz:
•    Unterstützung virtueller Feuerwachen in Köln: Hierbei handelt es sich um Standorte, die nur temporär während der Spieltage eingerichtet werden und an denen Technik sowie Kräfte von Feuerwehr, Sanitätsorganisationen und THW für mögliche Einsätze in Bereitschaft stehen. Sollte es zu einem Einsatz kommen, werden die virtuellen Wachen in Bereitstellungsräume für nachrückende Einheiten aus dem Umland umgewandelt.
•    Verbindungspersonen und Mitglieder des „Virtual Operations Support Teams“ (VOST) unterstützen das International Police Cooperation Center (IPCC) in Neuss. Dort sorgen sie für den Austausch wichtiger Informationen und beraten über Einsatzoptionen des THW. Zusätzlich arbeiten rund 40 VOST-Mitglieder im Hintergrund, um ein umfassendes virtuelles Lagebild für Einsatzkräfte im gesamten Bundesgebiet zu erstellen.
•    Betrieb von Bereitstellungsräumen: Diese dienten als Sammelpunkt für THW-Kräfte, Feuerwehren und Sanitätsorganisationen, deren Einsatzkräfte dort auch verpflegt werden. Für manche der Bereitstellungsräume übernahmen THW-Kräfte auch die Verpflegung. Im Raum Stuttgart sorgten Helferinnen und Helfer des THW so für bis zu 1.500 Mahlzeiten pro Tag.

Weitere Informationen zum vielfältigen Einsatz des THW während der Fußball-Europameisterschaft finden Sie hier: https://www.thw.de/SharedDocs/Dossiers/DE/Inland/2024/06/dossier_em2024.html

Das THW ist die ehrenamtlich getragene Einsatzorganisation des Bundes. Das Engagement der bundesweit rund 88.000 Freiwilligen bildet die Grundlage für die Arbeit des THW im Bevölkerungsschutz. Mit seinen Fachleuten, seiner Technik und seinen Erfahrungen ist das THW im Auftrag der Bundesregierung weltweit gefragt, wenn Notlagen dies erfordern. Neben bilateralen Hilfen gehören dazu auch technische und logistische Aufgaben im Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Europäischen Union sowie im Auftrag von VN-Organisationen. Mehr Informationen zum Engagement des THW im In- und Ausland finden Sie hier: www.jetzt.thw.de.

Kommentar verfassen