Fußballfans als Sprayer unterwegs gewesen

BAB 11 – 

Am 16.10.2020, gegen 01:00 Uhr, entdeckten Polizisten zwischen den Anschlussstellen Warnitz und Pfingstberg einen Skoda Octavia. Das Fahrzeug war unter einer Wildbrücke abgestellt und vier Insassen konnten ausgemacht werden. Als die Vier die Polizei erblickten, hatten sie es plötzlich eilig mit ihrem Auto davonzukommen. Natürlich weckte dieses Verhalten erst recht die berufsbedingte Neugierde der Beamten. Kurz vor dem Parkplatz Suckower Forst hatten sie den Wagen angehalten und besahen sich die Herren darin einmal etwas näher. Es handelte sich um Männer im Alter von 27, 31 und 33 Jahren, die im Kofferraum ihres Skodas insgesamt 53 Farbspraydosen verstaut hatten.

Eins und Eins zusammenzählend ging es zurück zum Ausgangspunkt des Sachverhaltes an die Wildbrücke. Tatsächlich war dort großflächig der Name eines Berliner Fußballclubs gesprüht und auch Graffiti mit Beleidigungen gegen die Polizei fand sich an. Darüber hinaus lagen noch Dosen und Farbsprühköpfe herum, die frappierende Ähnlichkeit mit den im Kofferraum des Skodas entdeckten Gegenständen aufwiesen. Das Quartett wird sich nun erklären müssen. Immerhin hinterließen sie einen geschätzten Schaden von 2.000 Euro.

%d Bloggern gefällt das: