Fußgänger angefahren und schwer verletzt

#Berlin – Bei einem Verkehrsunfall in der vergangenen Nacht in Reinickendorf wurde ein junger Mann schwer verletzt. Gegen 23 Uhr hielt ein 21-jähriger Fahrer eines Pkw bei einem Streifenwagen des Polizeiabschnitts 11, dessen Besatzung in der Scharnweberstraße gerade mit einer Fahrzeugüberprüfung beschäftigt war. Den Einsatzkräften gegenüber gab der 21-Jährige an, dass er gerade durch den unbekannt gebliebenen Fahrer eines BMW während der Fahrt bedroht und dann verfolgt worden sein soll. Er soll dann mit dem Leihwagen, einem VW, mit überhöhter Geschwindigkeit geflüchtet sein und habe an der Kreuzung mit der Gottardstraße einen Fußgänger, der von der Müllerstraße aus die Gottardstraße in Richtung Kurt-Schumacher-Platz überquerte, angefahren. Durch den Aufprall und den Sturz erlitt der 20-Jährige schwere Kopfverletzungen und innere Verletzungen. Alarmierte Rettungskräfte brachten den Schwerstverletzten in ein Krankenhaus, wo er intensivmedizinisch behandelt wird. Im Zuge der Unfallaufnahme stellten die Einsatzkräfte verschiedene betäubungsmittelsuspekte Substanzen in dem VW fest. Neben der Verkehrsunfallanzeige wurde gegen den 21-Jährigen ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Drogenhandels eingeleitet und die Substanzen wurden sichergestellt.

%d Bloggern gefällt das: