Gauland: Kampf gegen „Impf-Nationalismus“ ist nicht Aufgabe der Bundeskanzlerin

Berlin (ots)

Zur Rolle der Bundeskanzlerin für das Impf-Chaos teilt der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Alexander Gauland, mit:

„Es ist unfassbar, dass die Bundeskanzlerin auf 70 Millionen Impfdosen für Deutschland zugunsten anderer EU-Staaten verzichtet hat, obwohl in Deutschland noch nicht ausreichend Impfstoff für die eigene Bevölkerung zur Verfügung steht. Es stellt sich die Frage: Wer übernimmt die Verantwortung für diejenigen, die sterben, weil noch zu wenig geimpft werden kann?

Offenbar verwendet Merkel mehr Energie auf den Kampf gegen einen angeblichen ‚Impf-Nationalismus‘ als auf die Versorgung der deutschen Bürger mit Impfstoff.

Natürlich ist die internationale Zusammenarbeit bei der Pandemie-Bekämpfung wichtig, aber das ändert nichts daran, dass die politisch Verantwortlichen in Deutschland – allen voran die Bundeskanzlerin – dazu verpflichtet sind, zuerst für das Wohlergehen der eigenen Bürger zu sorgen.

Und das heißt in der Corona-Krise: Sie müssen alles dafür tun, damit sich jeder der es möchte, so schnell wie möglich freiwillig gegen das Corona-Virus impfen lassen kann. Das hat nichts mit Nationalismus zu tun, sondern ist eine politische Selbstverständlichkeit.“

%d Bloggern gefällt das: