Werbeanzeigen

Gebet der Religionen in Potsdam am Weltfriedenstag

Alle Potsdamerinnen und Potsdamer sind eingeladen zum

Gebet der Religionen in Potsdam am Weltfriedenstag

im Gedenken an den Beginn des Zweiten Weltkriegs vor 80 Jahren,

am 1. September 2019, um 17.00 Uhr,

auf dem Platz vor dem Brandenburger Tor.

Unter dem Motto „Trommle, mein Herz, für das Leben, singe, mein Mund, dem Frieden.“ wird jeweils ein Text aus den Schriften der Religionen gelesen und ein Gebet für den Frieden gesprochen.

Wir gedenken des Zweiten Weltkriegs, der vor 80 Jahren mit dem Überfall auf Polen begann und eine Blutspur durch Europa zog.

Wir stehen als Vertreter*innen der Religionen zusammen und beten für den Frieden. Wir erbitten eine Kehrtwende in der Politik hin zu Krisenprävention und ziviler Konfliktlösung, zur Beseitigung von Konflikt- und Fluchtursachen und zu einer humanen Flüchtlings- und Seenotrettungspolitik.

Zugleich bitten wir um den Frieden in unserem Land und in unserer Stadt.

Es lesen und beten Vertreter*innen der:

Jüdischen Synagogengemeinde Potsdam,

Christlichen Kirchen,

Al Farouk-Moschee Potsdam,

Buddhistischen Klöster Ganden Tashi Choeling und Kringellockenkloster, Bahá’i;

Religionslosen.

Musikalisch begleiten die Veranstaltung Marcell Pilz, Trommel, und Sebastian Hillmann, Saxophon.

Kerzen mit Windschutz sind sehr willkommen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: