Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus

Kranzniederlegung im Park der Opfer des Faschismus in Chemnitz am 27. Januar, 10 Uhr
Anlässlich des bundesweiten Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus findet in Chemnitz am Freitag, dem 27. Januar, 10 Uhr am Mahnmal im Park der Opfer des Faschismus ein Gedenken statt. Neben Oberbürgermeister Sven Schulze nehmen auch Landtagspräsident Dr. Matthias Rößler und Ministerpräsident Michael Kretschmer teil.
Oberbürgermeister Sven Schulze wird im Namen der Stadt Chemnitz und des Stadtrates einen Kranz niederlegen, Dr. Matthias Rößler einen Kranz im Namen des Sächsischen Landtags und Michael Kretschmer einen Kranz im Namen der Sächsischen Staatsregierung. Daneben sind auch Mitglieder des Sächsischen Landtags, des Bundestages, Bürgermeister sowie Vertreterinnen und Vertreter der Jüdischen Gemeinde, des Präsidiums des Sächsischen Landtags, der Stadtratsfraktionen, von Schulen sowie Bürgerinnen und Bürger anwesend.
Neben den Gedenkreden zeigen Schülerinnen und Schüler des Georgius-Agricola-Gymnasium Chemnitz ein Kulturprogramm. Renate Aris, eine der letzten Holocaust-Überlebenden in Sachsen, wird ebenfalls Worte an die Gäste richten.
Im Anschluss besuchen Sven Schulze, Dr. Matthias Rößler und Michael Kretschmer das Georgius-Agricola-Gymnasium.
Seit Kriegsende wird in Karl-Marx-Stadt/Chemnitz der Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft gedacht. Am 27. Januar 1945 befreiten sowjetische Truppen das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz. Einer Initiative des früheren Bundespräsidenten Roman Herzog folgend, gilt in der Bundesrepublik Deutschland seit 1996 der 27. Januar als Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus.
Verkehrshinweis:
Das Rondell in Höhe des Agricola-Gymnasiums steht an diesem Tag zwischen 6 und 12 Uhr nicht zum Parken zur Verfügung. Bei An- und Abreise der Teilnehmer der Veranstaltung kann es kurzzeitig zu Beeinträchtigungen auf der Straße Park der Opfer des Faschismus kommen, die aktuell als Umleitung für die Zschopauer Straße fungiert. Die Polizeidirektion Chemnitz ist vor Ort und unterstützt die Verkehrsregelungen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: