Gefühle vorgespielt

#Witttsock (D.) – Eine 37-jährige Wittstockerin hatte in der Vergangenheit über einen längeren Zeitraum über verschiedene Nachrichtendienste Kontakt zu einem unbekannten Mann, der sich als Engländer ausgab. Offenbar verschaffte sich der Mann das Vertrauen der Frau und spielte ihr Gefühle vor. Als er ihr ein Paket mit einer größeren Summe Bargeld zulassen kommen wollte, fielen angebliche Zollgebühren in Höhe von 3.500 Euro an. Diese sollte die Wittstockerin übernehmen. Als sie der Aufforderung nicht nachkam, drohte der Mann ihr. Daraufhin zeigte die 37-Jährige den Sachverhalt gestern bei der Polizei an.

Bei dem Phänomen Love Scamming oder auch Romance Scamming suchen Täter über Internetplattformen ersten ungezwungenen Kontakt zu ihren Opfern und spielen ihnen dann nach Gewinnung ihres Vertrauens große Gefühle vor. Oft täuschen sie später persönliche Probleme und damit einhergehende Geldsorgen vor. Durch die starke emotionale Beziehung lassen sich die Opfer zur Überweisung von Geld bewegen. Oft kommt es Geldforderungen, die an ausländische Konten überwiesen werden sollen. Bei aufkommenden Misstrauen seitens der potentiellen Opfer bricht der Kontakt plötzlich ab und die Profile im Internet werden umgehend gelöscht.

%d Bloggern gefällt das: