Gemeinde Kleinmachnow fördert Schwimmkurse für die Jüngsten

Unter dem Motto „Kleinmachnow muss schwimmen“ hat die Gemeinde Kleinmachnow mit der Freibad Kiebitzberge GmbH eine Vereinbarung zur Förderung von Schwimmkursen für Kinder getroffen.

Demnach werden mit Eröffnung der aktuellen Badesaison für Kleinmachnower Kinder bis zur Vollendung des achten Lebensjahres 80 Prozent der Kosten für einen ersten Seepferdchenkurs von der Gemeinde übernommen.

Die Eltern müssen dazu ihr Kind für einen Seepferdchenkurs im Freibad Kiebitzberge anmelden und die Kosten zunächst vorstrecken. Bei einem Nachweis, dass 80 Prozent des Kurses vom Kind belegt wurden, werden die Kosten zu 80 Prozent von der Gemeinde erstattet. Einen entsprechenden Nachweis stellt das Freibad Kiebitzberge aus. Diese Vereinbarung gilt für die nächsten drei Jahre.

Der Bürgermeister Michael Grubert betont, dass auch bei großer Nachfrage entsprechende Kapazitäten freigemacht werden. „Wir leben in Brandenburg – in einem der seenreichsten Bundesländer müssen Kinder schwimmen können. Wir möchten die coronabedingten Einschränkungen des Schwimmunterrichts an den Schulen auf diese Weise auffangen und laden alle Kleinmachnower Eltern herzlich ein, ihr Kind für einen entsprechenden Schwimmkurs anzumelden.“

%d Bloggern gefällt das: