Gemeinsam gegen Korruption

Stübgen: „Korruption schädigt das Gemeinwohl und unsere Demokratie“

Potsdam – Innenminister Michael Stübgen hat dazu aufgerufen, entschieden gegen Korruption in Brandenburg vorzugehen. Anlass ist der 17. Welt-Antikorruptionstag der Vereinten Nationen, der an die Unterzeichnung der UN-Konvention gegen Korruption am 9. Dezember 2003 erinnert. Gleichzeitig soll mit dem Welt-Antikorruptionstag das Bewusstsein über die Bedeutung und die Folgen von Korruption gestärkt werden.

Stübgen: „Korruption schädigt das Gemeinwohl. Nicht nur der wirtschaftliche Schaden ist groß, sondern die Menschen verlieren den Glauben daran, dass es gerecht zugeht in ihrer Welt. Korruption behindert die Innovationskraft der Wirtschaft und untergräbt das Vertrauen in die Funktionsfähigkeit einer freiheitlichen Demokratie. Deshalb ist jeder von uns aufgerufen, sich aktiv gegen Korruption zu stellen, wenn sie ihm begegnet.“

Laut der Lagedarstellung der Korruptionskriminalität im Land Brandenburg wurden im vergangenen Jahr insgesamt 475 Korruptionsstraftaten gezählt, 170 mehr als 2018. Die Korruptionsbelastung lag in Brandenburg im vergangenen Jahr bei 19 Korruptionsstraftaten je 100.000 Einwohner. 2018 wurden 12 Korruptionsstraftaten je 100.000 Einwohner gezählt.

„Diese Zahlen belegen, wie wichtig es nach wie vor ist, das Thema offen anzusprechen. Korruption ist eine Gefahr für unsere Gesellschaft und deswegen gehen wir entschieden dagegen vor. Dazu gehört auch eine gute Präventionsarbeit. Eine wesentliche Aufgabe ist und bleibt die Sensibilisierung der Führungskräfte und Mitarbeiter. Denn nur durch eine erfolgreiche Präventionsarbeit werden Korruptionsstraftaten besser erkannt und angezeigt“, so Stübgen weiter.

Hintergrund

Im vergangenen Jahr wurden in der öffentlichen Verwaltung 143 Straftaten aufgedeckt, damit 40 mehr als ein Jahr zuvor. Bei 83 (2018: sechs) Straftaten war das Gesundheitswesen Zielbereich der korruptiven Handlung. Im Bereich der Wirtschaft betraf dies sechs Straftaten (2018: 53), hauptsächlich zur Erlangung von Aufträgen und Wettbewerbsvorteilen. Korruption fand auch im Bereich der Politik statt. Hier wurden 2019 sechs Straftaten erfasst, eine weniger als im Vorjahr.

Die detaillierte Lagedarstellung im Phänomenbereich der Korruptionskriminalistik ist dem Lagebild der Polizei des Landes Brandenburg zu entnehmen. Das Lagebild steht hier zum Download bereit.

%d Bloggern gefällt das: