Gemeinsame Aktion zum Tag der Menschenrechte

Gleichstellungsbeauftragte, Beiräte und Kirchenkreis veröffentlichen Erklärung

Anlässlich des heutigen Tags der Menschenrechte hat die Leiterin des Büros für Chancengleichheit und Vielfalt und Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Potsdam, Martina Trauth, gemeinsam mit Beiräten der Landeshauptstadt Potsdam und dem Evangelischen Kirchenkreis auf die Bedeutung der Menschenrechte aufmerksam gemacht.

Dazu entfalteten Vertreterinnen und Vertreter der Organisationen und Gremien vor dem Rathaus ein Banner mit der Aufschrift „Wir für Menschenrechte und Vielfalt“. Unter dem gleichen Titel veröffentlichten der Beirat für Menschen mit Behinderung der Landeshauptstadt Potsdam, der Migrantenbeirat, Seniorenbeirat der Landeshauptstadt Potsdam, das Büro für Chancengleichheit und Vielfalt und der Evangelische Kirchenkreis heute eine Erklärung, mit der sie auf vorhandene Probleme in der Umsetzung von Gleichheit, Würde, Vielfalt und Gerechtigkeit aufmerksam machen.

„Die Forderung nach Einhaltung und Durchsetzung der Menschenrechte hat leider nicht an Aktualität verloren, denken wir nur an die Debatte zum Thema sexuelle Gewalt an Frauen, den Flüchtlingsschutz oder die Ausgrenzung von Menschen mit Behinderungen. Menschenrechte müssen ständig neu eingefordert, gestärkt und durchgesetzt werden. Dies betrifft nicht nur die politische Arbeit von Regierungen, sondern auch die Haltung jedes einzelnen Menschen“, so Martina Trauth.

Gerade in der Corona-Pandemie werde besonders sichtbar, wie viele Menschen in ihrer Würde und in ihren Rechten verletzt werden. „Sie verdienen die Solidarität der Gesellschaft“, heißt es in der gemeinsamen Erklärung.

%d Bloggern gefällt das: