Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Bundespolizeiinspektion Düsseldorf Flughafen

#Düsseldorf (ots)

BPOL NRW: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und der Bundespolizeiinspektion Düsseldorf Flughafen

Gestern Nachmittag bis in die späten Abendstunden durchsuchte die Bundespolizei mit ca. 100 Einsatzkräften insgesamt neun Wohnungen in Düsseldorf, Kaarst, Neuss, Tönisvorst, Duisburg, Dortmund und Köln.

Hintergrund der Durchsuchungsmaßnahmen ist ein bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf anhängiges Ermittlungsverfahren gegen 15 Tatverdächtige, die im Verdacht stehen jeweils gewerbsmäßig Diebstahlstaten, Hehlerei, Urkundenfälschungen und Betrug in insgesamt über 100 Fällen begangen zu haben. Bei den Beschuldigten handelt es sich um Personen unterschiedlicher Nationalitäten.

Bereits im November 2020 wurden mehrere Wohnungen von Busfahrerinnen/ Busfahrern durchsucht, welche verdächtigt werden, in größerem Umfang Blankofahrscheine gestohlen und weiterverkauft zu haben. Bei diesen Maßnahmen wurde umfassendes Beweismaterial aufgefunden und beschlagnahmt.

Nach Auswertung der Beweismittel im vergangenen November wurden weitere verdeckte Ermittlungen und Überwachungsmaßnahmen durchgeführt, um zusätzliche Informationen über die Vorgehensweise der Tätergruppierung zu erlangen und weitere Mittäter sowie die Hintermänner zu identifizieren.

Der Hauptbeschuldigte des Verfahrens soll zunächst die Busfahrer/-innen zum Diebstahl angestiftet und die erhaltenen Blankofahrscheine an eine Person übergeben haben, welche die Blankofahrscheine bedruckt und somit fälschlich ausstellt. Diese Monatswertmarken für „Tickets 2000“ im jeweiligen Wert von 120,- Euro und 200,- Euro wurden dann, nachdem der Haupttäter diese vom Fälscher zurückerhalten hatte, an ein Verkäufer-Netzwerk übergeben. Diese Verkäufer waren für den Weiterverkauf an verschiedenen Großbahnhöfen in NRW verantwortlich.

Die zwei Haupttäter wurden festgenommen und anschließend zehn Wohnungen durchsucht. Des Weiteren wurden u.a. mehrere abgepackte Blanko-Wertmarken, diverse Datenträger und Mobiltelefone sichergestellt. Vermögenswerte wurden nicht beschlagnahmt. Die Blanko-Wertmarken waren bereits für namentlich bekannte Käufer nach Anzahl und Preisstufe abgepackt vorbereitet.

Das umfangreiche sichergestellte Beweismaterial wird nun ausgewertet. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

Die zwei Haupttäter werden heute dem Haftrichter vorführt.

%d Bloggern gefällt das: