Gesundheitssenatorin lädt über 80-jährige Berlinerinnen und Berliner zur Auffrischungsimpfung gegen SARS-CoV-2 ein

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung hat mit dem Versand von rund 200.000 Einladungsschreiben der Gesundheitssenatorin zur Auffrischung der Corona-Impfung an über 80-jährige Berlinerinnen und Berliner begonnen. Diese weitere Impfung gegen SARS-CoV-2 nach sechs Monaten soll den Schutz vor einer Infektion stärken und gleichzeitig das Risiko für einen sehr schweren Krankheitsverlauf reduzieren.

Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci: „Wir setzen damit die Beschlüsse der Gesundheitsministerkonferenz um, für diejenigen über 80-Jährigen deren bereits erfolgte Vollschutzimpfung länger als sechs Monate her ist. Dafür stehen insbesondere die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte, die Mobilen Impfteams und zwei Impfzentren bereit, deren Betriebszeit wir verlängert haben. Nur das Impfen bietet den besten Schutz gegen COVID-19. Daher richtet sich mein Appell an alle, die sich impfen lassen können und es noch nicht getan haben: Bitte lassen Sie sich impfen! Es geht um Ihren Schutz und den Ihrer Mitmenschen. Nutzen Sie die kostenlosen Taxifahrten.“

Die Eingeladenen werden in dem Schreiben der Senatorin darüber informiert, dass sie die COVID-19-Schutzimpfung entweder bei Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin oder in einem der Berliner Corona-Impfzentren erhalten können, wenn Ihre erste Impfserie länger als sechs Monate zurückliegt.

Personen, die in einer Pflegeeinrichtung leben, wird eine Impfung vor Ort angeboten. Eigeninitiative ist hier nicht notwendig.

Für eine Auffrischungsimpfung der über 80-Jährigen stehen neben den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten die Corona-Impfzentren zur Verfügung:

Corona-Impfzentrum Messe: Hammarskjöldplatz 5, Halle 21, 14055 Berlin und

Corona-Impfzentrum Tegel: Saatwinkler Damm, Terminal C, 13405 Berlin.

Eine Impfung ist dort ohne vorherige Terminvereinbarung zwischen 11:00 Uhr und 17:00 Uhr möglich. Mit Terminvereinbarung ist diese zwischen 9:00 Uhr -19:00 Uhr möglich.

Begleitpersonen können aus Platz- und Hygienegründen nicht mit ins Impfzentrum kommen. Wenn Personen Hilfe bedürfen, so werden sie von Mitarbeitenden im Corona-Impfzentrum begleitend unterstützt.

Etwaige Taxi-Kosten werden übernommen.

Zu den Auffrischungsimpfungen für die über 60-Jährigen wird demnächst gesondert eingeladen.

Weitere Informationen zum Thema Impfung gegen Corona.

%d Bloggern gefällt das: