Glückwunsch an pfiffigen Azubi beim regiobus Kennenlerntag

regiobus-Kennenlerntag mit Überraschung:
Pfiffiger regiobus-Azubi erreichte Lehrzeitverkürzung

Als am 22. Januar 2022 das Unternehmen regiobus Interessierte am Berufseinstieg zum
Kennenlerntag auf seinen Betriebshof in Beelitz empfing, bot es den Teilnehmer/innen noch
eine Überraschung: Die Gäste konnten miterleben, wie dem jungen regiobus-Mitarbeiter Max
Widdua zu seinem vorzeitigen Ausbildungsabschluss gratuliert wurde. Mit Eifer und Wissen
hatte er jüngst die Prüfungen bestanden und seine Ausbildung um ein halbes Jahr verkürzen
können.
Zu dieser Leistung beglückwünschten ihn der regiobus-Geschäftsführer Martin Grießner ebenso
wie die Betriebshofleiterin Nicole Seyd im Namen der Kollegen/Kolleginnen. „Es ist nicht
selbstverständlich, die Ausbildung vorzeitig abzuschießen. Das schaffen nur wenige. Wir freuen
uns daher umso mehr, Sie nun als Mitarbeiter bei uns zu haben!“, so Grießner und überreichte
dem jungen Mann eine in limitierter Auflage gefertigte regiobus-Coin vom PLusBus BeelitzZauche.
Max Widdua wiederum vergaß nicht, seinem Lehrfahrer René Miehe zu danken, der ihm
geduldig und einfühlsam sein Praxiswissen weitergegeben hatte.
Dieser kollegiale Umgang untereinander, den die rund 20 Gäste des Kennenlerntages auch in
den Betriebsführungen und den zahlreichen individuellen Gesprächen mit den Kolleginnen und Kollegen auf dem Betriebshof erleben konnten, beeindruckte. Ein guter Anreiz über eine
Bewerbung beim größten Nahverkehrsunternehmen des Landes Brandenburg nachzudenken.
Das Gefühl, auf dem Fahrersitz Platz zu nehmen, hatte es Joanne Stirkat jedenfalls sichtlich
angetan: „Ich denke, ich mache das“, strahlte die Lehninerin. Gerade auch als Frau: „Das wird
einfach nicht erwartet“. Neben dem Fahren eines solch großen Gefährtes sei es für sie schön,
mit Menschen unterwegs zu sein. Es sei eine Arbeit nicht ohne und nicht mit Menschen – eine
gute Mischung eben. Das schätzten gerade die Busfahrer in ihrer Familie.
Gekonnt sanft fuhr Bryan Fischer an diesem Tag mit dem Bus um die Kurven des Betriebshofs.
Der jüngste Teilnehmer weiß bereits, dass es genau das ist, was er später machen will. Als
nächstes steht nun ein Schülerpraktikum bei regiobus auf seinem Plan.
So ähnlich war der Weg zum Beruf, auf den nun der jüngste regiobus-Mitarbeiter Max Widdua
zurückblickt. Der 22-Jährige hatte schon seit seiner frühen Kindheit vom Busfahren geträumt.
Nach einem Berufspraktikum bei regiobus entschied sich der Berliner für die Ausbildung im
Unternehmen – und hat es nicht bereut. Die Ausbildung sei schön gewesen, vielfältig, erzählte
er. Er lernte die Werkstatt kennen, half den Haltestellenwarten und fuhr zuletzt Linien des
Betriebshofes Beelitz und Bad Belzig. Seine Lieblingslinien sind die Linie 580 von Potsdam bis
Bad Belzig mit ihrer schönen Landschaft, die Linie 608 wegen ihrer Abwechslung zwischen
Stadt und Land und die Linie 607 rund um den Schwielowsee auf der, nach seinem Erleben, die
Fahrgäste so schön entspannt seien.
Im Anschluss an den Kennenlerntag begann nun sein erster Arbeitstag als regulärer Mitarbeiter
der regiobus auf „seiner“ Linie 580.
Wer ebenfalls mehr über die Berufseinstiegsmöglichkeiten bei regiobus erfahren möchte, kann
sich die nächsten Kennenlerntage der regiobus vormerken. Diese finden am 12.02.2022 auf
dem Betriebshof in Bad Belzig (Anmeldeschluss 08.02.2022) und am 05.03.2022 auf dem
Betriebshof in Stahnsdorf (Anmeldeschluss 01.03.2022) statt.
Anmeldung bitte per E-Mail personal@regiobus.pm.

%d Bloggern gefällt das: