Werbeanzeigen

Gold und Silber für Brandenburg: Dissen und Garlitz als bundesdeutsche Zukunftsdörfer auf Grüner Woche ausgezeichnet

Berlin – Brandenburgs Agrarminister Axel Vogel hat den beiden Brandenburger Siegern im 26. Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gratuliert. Dissen (Landkreis Spree-Neiße) konnte unter den 30 Finalisten eine der Gold-Ehrungen erzielen. Eine der Silber-Platzierungen ging an Garlitz im Landkreis Havelland. Beide Brandenburger Dörfer hatten sich zunächst im 10. Landeswettbewerb auf Platz eins und zwei für den Bundeswettbewerb qualifiziert.

Dissen: Leben mit Geschichte und Nachhaltigkeit

Das Storchendorf Dissen liegt im Spreewald im Landkreis Spree-Neiße, knapp zehn Kilometer nordwestlich von Cottbus, und gehört zum amtlichen Siedlungsgebiet der Sorben/Wenden. Dissen/Dešno wurde von westslawischen Siedlern, die seit dem 6. Jahrhundert die Lausitz besiedelten, gegründet. Im Jahr 1449 wird der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Der Name geht zurück auf das altsorbische Wort „dech“ (Dunst, Nebel). Die heutige Dorfstruktur Dissens resultiert aus dem Zusammenwachsen mehreren kleinerer Siedlungen und ist seit dem 18. Jahrhundert weitgehend erhalten. Die ungewöhnliche Anordnung der beiden im rechten Winkel zueinanderstehenden Grundformen – Sackgassen- und Angerdorf in einem – fällt jedem Besucher sofort auf. Die ehemals wendischen Ortsnamen sind umgangssprachlich auch heutzutage im Dorf präsent, „Grabow“ (Weißbuchenhain), „Wejsy“ (Im Dorf), „Kóńic“ (Das Ende), „Pŝedes“ (Vor dem Dorf), „Knĕski dwor“ (Herrendorf). Neben den beiden breiten Dorfangern sind in Dissen als Besonderheit die Torhaushöfe zu erwähnen, die eine kompakte, wehrhafte Bauweise symbolisieren, und nur durch das Tor Eintritt gewähren.

Beispielgebend sind die Aktivitäten zur Erarbeitung eines Leitbilds für das Jahr 2030 mit dem langfristigen Ziel, staatlich anerkannter Erholungsort zu werden, sowie die umfangreichen Bestrebungen zur Revitalisierung und Pflege der sorbischen/wendischen Kultur. Viele Dissener sprechen auch umgangssprachlich wendisch. Die Bedeutung der dörflichen Baugestaltung für eine zukunftsorientierte Dorfentwicklung wird durch die intensive Nutzung planerischer Instrumente unterstützt. Ein Ausdruck dafür ist auch, dass Dissen sich für eine Aufnahme in der AG Historische Dorfkerne im Land Brandenburg beworben hat. Neben dem Heimatmuseum mit Gästeinformation und der frühmittelalterlichen slawischen Siedlung „Stary lud“ (Begegnung mit dem alten Volk) und dem „Zeitstrahl“ ist die Naturkunde- und Storchenausstellung im Spreeauenhof mit Schauimkerei und der Kräutergarten sehenswert. Im unweit davon gelegenen Dorfladen „Liska“ findet man regionaltypische Spezialitäten sowie Alltagswaren.

Gemeinde Dissen-Striesow des Amtes Burg (Spreewald)

Adresse:               Hauptstraße 46

                               03096 Burg (Spreewald)

E-Mail:                   info@amt-burg-spreewald.de

Internet:                 www.dissen-striesow.de

 

Garlitz ist Gemeinschaft

Garlitz ist ein Ortsteil im Westen der Gemeinde Märkisch Luch im Landkreis Havelland und hat mit dem Ortsteil Kieck derzeit 393 Einwohnerinnen und Einwohner. Mit seiner ersten urkundlichen Erwähnung 1161 zählt Garlitz zu den ältesten Dörfern des Havellands und ist ein typisches märkisches Angerdorf. Die großzügigen Straßenzüge mit weiten Abständen zwischen repräsentativen Bauernhöfen wurden nach dem letzten großen Brand 1822 angelegt. Weite Grünflächen mit großen Laubbäumen vor den Höfen stärken den Eindruck eines grünen Dorfes. Die Garlitzer haben in Form des „Garlitzer Geschichtenwegs“ die dorfeigene Geschichte durch Schautafeln nachgestaltet. Gäste und Touristen sollen an der historischen Entwicklung und Veränderung von Garlitz teilhaben. Dazu gehört die Pflege dörflicher Traditionen wie das Erntefest und auch die Kreation einer dorfeigenen Tracht mit symbolträchtigen Farben. Garlitz liegt am Rand des Naturschutzgebiets und europäischen Vogelschutzgebiet „Havelländisches Luch“ und versteht es als eine Chance, Landwirtschaft und Naturschutz, Natur und Landschaft miteinander zu verbinden und daraus eine hohe Lebensqualität für die Dorfbewohner zu akquirieren und Erwerbspotenziale zu erschließen. Natur ist in Garlitz intensiv erlebbar, auch durch zahlreiche Initiativen wie das Anbringen von Brutmöglichkeiten für Schleiereulen, Steinkauz, Turmfalken und Schwalben und blühende, schmetterlingsfreundliche Vorgärten. Fast einzigartig in Deutschland, lassen sich zwischen Garlitz und Buckow die Großtrappen, mit dem Kranich verwandte Vögel beobachten.  Beeindruckend ist, wie die Bürgerinnen und Bürger ihre Zukunft aktiv gestalten. Im Rahmen des „Garlitzer Stammtischs“ haben die Garlitzer Ideen und Vorschläge erarbeitet, wie sich das Dorf bis zum Jahr 2030 entwickeln soll. Eine Evaluierung des Umsetzungsstands nach fünf Jahren ist für die Garlitzer ebenso selbstverständlich wie ein Patenschaftsmodell, das die Umsetzung der im Rahmen des „Garlitzer Stammtisches“ entwickelten Vorhaben erfolgreich befördern soll. 16 Vereine und Interessengruppen, die sich auch „Freunde“ nennen, engagieren sich für die Gemeinschaft. Erste Aktionen wurden schon umgesetzt wie der „Vorlese-Sessel“ auf dem Dorfanger, auf dem von „Vorlese-Omis“ und „Vorlese-Opis“ in den Sommerferien für Kinder und zu späterer Stunde auch für Ältere Geschichten vorgelesen werden.

Gemeinde Märkisch Luch des Amtes Nennhausen

Adresse:               Fouquéplatz 3

                               14715 Nennhausen

E-Mail:                   info@amt-nennhausen.de

Internet:                 www.amt-nennhausen.de

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: