Gorholt eröffnet den 10. „Kunstsommer Hoher Fläming“

Ein bisschen Sommer schon im Frühling – Gorholt eröffnet den 10. „Kunstsommer Hoher Fläming“

Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Martin Gorholt, hat heute mit der neuen Ausstellung „KUNST – NATUR – UMWELT“ den 10. „Kunstsommer Hoher Fläming“ in Brück eröffnet. In der Ausstellung im Seminar-, Kultur- und Gästehaus „Alte Brücker Post“ stellen sieben Künstlerinnen und Künstler aus drei Nationen bis zum 3. Oktober ihre Werke vor. In seinem Grußwort lobte Gorholt die Aktualität des Themas und sprach sich für einen besseren Zugang zu Kunst und Kultur in ländlichen Regionen aus.

 

Gorholt: „Unsere Umwelt und die Natur sind zwei der wichtigsten Inspirationsquellen für den Menschen. In Brandenburg, gerade in den ländlichen Räumen, haben wir daher beste Voraussetzungen für Kunst- und Kulturschaffende. Mit den Themen Natur- und Umweltschutztreffen sie den Nerv der Zeit. Mir liegt viel daran, dass sich Vielfalt und Qualität des kulturellen Angebots im ländlichen Raum und im gesamten Land weiterentwickeln. Wir wollen gleichwertig gute Lebensverhältnisse in den Städten und auf dem Land. Dazu gehört auch der Zugang zu Kunst und Kultur. Die Teilhabe daran darf nicht vom Wohnort abhängen. Einrichtungen wie das Seminar-, Kultur- und Gästehaus „Alte Brücker Post“ leisten dazu seit langem wertvolle Beiträge.“

Bereits im Mai beginnt der „Kunstsommer Hoher Fläming“. An verschiedenen Orten der Region präsentieren Künstlerinnen und Künstler vom 5. Mai  bis zum 3. Oktober der Öffentlichkeit ihre Werke. Die Gäste erwartet auch in diesem Jahr ein buntes Spektrum von Kulturveranstaltungen wie Ausstellungen, Steinbildhauer-, Theater- und Tanzworkshops, Lesungen, Konzerten und weiteren Angeboten. Für den Abschluss am 3. Oktober ist geplant, alle ausgestellten Werke zu versteigern. Der Erlös geht an den gemeinnützigen Verein Mensch SEIN, der älteren Menschen durch Hilfe im Alltag ein schönes und glückliches Leben ermöglicht.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: