Großeinsatz der Polizei

#Bremen (ots)

 

   -
Ort: 	Bremen-Mitte
Zeit: 	5.12.20

Großeinsatz für die Polizei Bremen: Es war zu mehreren Versammlungslagen im Stadtgebiet gekommen, siehe Pressemitteilungen 0805, 807 und 0808.

Die Polizei war bei den heutigen Versammlungslagen, die nach den letzten bundesweiten Ereignissen zu erhöhtem öffentlichen Interesse führten, mit einem Großaufgebot im Einsatz und ahndete festgestellte Verstöße konsequent. Am Abend hielten sich im Bereich des Marktplatzes und der Innenstadt noch vermehrt Kleingruppen auf. Auch hier galt ein Versammlungsverbot. Anhänger der „Querdenker“-Bewegung versammelten sich trotzdem im Bereich der Sögestraße und des Markplatzes. Dabei verstießen diese auch gegen Corona-Regeln. Die Polizei schritt mit starken Einsatzkräften ein, stellte Personalien fest und erteilte Platzverweise, woraufhin sich die Ansammlungen auflösten. Entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen wurden gefertigt.

Bis zu diesem Zeitpunkt wurden über 450 Ordnungswidrigkeitenanzeigen geschrieben, davon mindestens 150 wegen Corona-Verstößen. Weiter wurden mehrere Strafanzeigen gefertigt, unter anderem wegen Landfriedensbruchs. Die Polizei erteilte über 300 Platzverweise und führte über 460 Identitätsfeststellungen durch. Zwei Polizisten wurden bei dem Einsatz verletzt, der eine leicht, der zweite konnte seinen Dienst nicht fortsetzen.

Polizeivizepräsident Dirk Fasse: „Mein Dank gilt allen eingesetzten Polizistinnen und Polizisten, insbesondere aus den anderen Bundesländern und der Bundesdespolizei. Sie haben unter diesen belastenden Voraussetzungen ihre Aufgabe, die geltenden Verbote durchzusetzen, bestmöglich bewältigt.“

Die Polizei Bremen hatte Medienschaffenden zusätzlich polizeilich beschützte Bereiche zur Verfügung gestellt, damit sie ihre Aufgabe ungehindert erfüllen können. Viele Medienvertreter haben dieses Angebot gerne wahrgenommen.

%d Bloggern gefällt das: