Großkontrolle zur Überwachung des Güter- und Personenverkehrs

#Berlin – Mitarbeitende der Polizeidirektion Einsatz und Verkehr werden am 10. Juni 2021 eine Großkontrolle in Zusammenhang mit dem Gefahrguttransport durchführen.

In der Zeit von 9 bis 12 Uhr werden etwa 20 Kontrollierende der Polizei Berlin, unterstützt von Mitarbeitenden des BAG, Zolls und der Bußgeldstelle für das Gefahrgutrecht (LABO) sowie für Lenk- und Ruhezeiten (LAGetSi) am Zollamtsplatz Dreilinden (stadteinwärts) die Gefahrgutkontrollen durchführen.

Die Mitarbeitenden des Verkehrsdienstes werden neben der Güterbeförderung auch die Arbeitszeiten der Fahrer, den technischen Zustand der Fahrzeuge, die Ladungssicherung sowie die Gewichte und Maße der Fahrzeuge überprüfen. Handelt es sich dabei um einen Gefahrguttransport, müssen zusätzlich die Ausbildung der Fahrer (ADR-Karte), die Zulässigkeit und Zustand der Verpackung, die besonderen Begleitpapiere, die Kennzeichnung der Fahrzeuge sowie deren zusätzlich mitzuführende Ausrüstung überprüft werden. Die häufigsten Beanstandungspunkte bei Gefahrgutkontrollen sind nach wie vor die Ladungssicherung, der Zustand der Verpackungen und mangelhafte bzw. fehlende Ausrüstungsgegenstände.

Nicht selten müssen bei Kontrollen des gewerblichen Güterverkehrs mindestens ein Drittel der kontrollierten Fahrzeuge beanstandet oder ihnen die Weiterfahrt untersagt werden. In Einzelfällen wird dann zur Durchsetzung des Weiterfahrtverbotes eine Lkw-Parkkralle angebracht.

Viele Gefahrgüter beinhalten ein großes Risiko, wenn die Vorschriften des internationalen Gefahrgutrechts (ADR) nicht eingehalten werden. Durch den Lückenschluss der Berliner Autobahn vom Flughafen BER zur Stadtautobahn hat hier der Lkw-Verkehr und damit auch der Gefahrguttransport, deutlich zugenommen.

Interessierte Medienvertretende können sich am Tag der Kontrolle bei dem Einsatzleiter, Herrn Polizeihauptkommissar Mario Gaede, unter der Telefonnummer 0162-98229608 melden und der Kontrolle beiwohnen.

%d Bloggern gefällt das: