Werbeanzeigen

Handgemachtes gefragt: „plan b“ im ZDF über das Comeback des Handwerks

Klasse statt Masse: Das Handwerk, seit Jahren von einer immer effektiveren Industrieproduktion zurückgedrängt, erhält dort wieder Zuspruch, wo auf Tradition und Qualitätsarbeit gesetzt wird. Am Samstag, 11. Mai 2019, 17.35 Uhr, begleitet „plan b“ im ZDF Handwerker auf deren Mission, Können und Kunst wieder fest in der Welt von heute zu verankern.

Helena Reppin will den elterlichen Marmorbetrieb bald übernehmen.
Copyright: ZDF/Stella Könemann

In „Backen, sägen, schneidern – Comeback des Handwerks“ ist zu sehen, wie etwa Bäckermeister Jürgen Fink mit seinem Familienbetrieb im hessischen Steinau seinen eigenen Weg geht und als traditioneller Handwerker auch in Zeiten von Backshops und aufgewärmten Rohlingen Erfolg hat.

Viele interessieren sich heute wieder für Handgemachtes: Im Haus der Eigenarbeit in München gibt Möbelschreiner Florestan Teilken sein Fachwissen an Hobbyhandwerker weiter: „Das Verständnis für den Aufwand, den der Bau eines Möbelstücks mit sich bringt, ist verloren gegangen. Dass ich den Leuten im Laufe eines Kurses wieder das Handwerk nahebringen kann, ist das Schönste.“

Steinmetzin und Maurerin Helena Reppin will das Image von Handwerksberufen aufpolieren. „Das Schöne an jedem Handwerk ist ja, dass man etwas mit den Händen erschafft und darauf stolz sein kann.“ Auch in Italien bietet das Handwerk vielen Jugendlichen eine neue Perspektive. In einer Schneiderschule in Penne lernen schon Teenager den Umgang mit Nadel und Faden und tragen mit ihrer Berufswahl zum Fortbestehen echter italienischer Handwerkstradition bei.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: