Werbeanzeigen

Harald Lesch forscht für „Terra X“-Doku nach verlorenem Wissen

Automatische Türöffner, ein natürlicher Superdünger, wohltemperierte Wandheizungen und widerstandsfähiger Beton: Diese Dinge klingen wie Entdeckungen aus heutiger Zeit, tatsächlich hat es sie aber schon vor Jahrhunderten gegeben. Prof. Harald Lesch begibt sich in der zweiteiligen „Terra X“-Dokumentation „Verlorenes Wissen“ am Sonntag, 30. Juni 2019, und am Sonntag, 7. Juli 2019, jeweils 19.30 Uhr, auf die Suche nach Wissen, das in Vergessenheit geraten ist. In der ZDFmediathek sind beide Filme schon ab Donnerstag, 27. Juni 2019, unter terra-x.zdf.de abrufbar.

Die erste Folge „Sonnenpillen und der Superbeton der Antike“ am Sonntag, 30. Juni 2019, 19.30 Uhr, führt das „Terra X“-Team ins Amazonasgebiet. In der Gegend rund um Manaus entdeckten Bodenkundler eine für die Gegend untypische, weil sehr fruchtbare schwarze Erde. Wie ist diese „Terra Preta“ entstanden? Die Ureinwohner scheinen ein Rezept gehabt zu haben, um die unfruchtbare Erde fruchtbar zu machen. Auch die Maya hatten Wissen, das wir aus heutiger Sicht als modern bezeichnen würden. Vermutlich verwendeten sie den sogenannten Goldtüpfelfarn, um Entzündungen wie Sonnenbrand zu behandeln. Diese Entdeckung könnte den heutigen Sonnenschutz revolutionieren und herkömmliche Sonnencreme ersetzen – in Form einer Pille. Die Römer wiederum verwendeten vulkanisches Glas, das sogenannte „Pozzolane“, um einen sehr widerstandsfähigen Baustoff herzustellen. Und mit der „Hypokausten-Heizung“ erfanden sie die erste Flächenheizung der Geschichte. Überhaupt explodierte das Know-how in der Antike förmlich. Einer der Gelehrten dieser Zeit war Heron. Neben einem mechanischen Türöffner erfand der griechische Mathematiker und Ingenieur den ersten Prototypen einer Dampfmaschine, den „Heronsball“.

Das Mittelalter gilt als dunkle Epoche, in der nur wenig neues Wissen generiert wurde. In der zweiten Folge von „Verlorenes Wissen“, „Glastränen und die Heilsalben des Mittelalters“, am Sonntag, 7. Juli 2019, 19.30 Uhr, tritt Moderator Harald Lesch den Gegenbeweis an. Seine Suche nach verkannten Genies führt ihn bis ins 20. Jahrhundert.

Über die ZDFmediathek hinaus ist der erste Teil von „Verlorenes Wissen“ zudem ab Sonntag, 30. Juni 2019, auf dem YouTube-Kanal „Terra X Natur & Geschichte“ https://youtube.com/c/terra-x zu sehen. Zum zweiten Teil gibt es auch ein Webvideo, das am Samstag, 6. Juli 2019, in der ZDFmediathek und am Sonntag, 7. Juli 2019, auf dem YouTube-Kanal veröffentlicht wird.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: