Herstellung und Besitz selbstgebauter Sprengmittel am Lappwaldsee

#Helmstedt (ots)

Am Silvesternachmittag gegen 16:10 Uhr erreichte das Polizeikommissariat Helmstedt ein Hinweis von Spaziergängern am Lappwaldsee, dass zwei junge Leute in Höhe der Landesgrenze in Richtung Harbke mit Pyrotechnik werfen würden. Eine Funkstreife überprüfte wenig später zwei junge Helmstedter, die bereits einige Silvesterknaller den Abhang hinunter in Richtung Lappwaldsee geworfen hatten und sich am lauten Knall erfreuten. Bei der Inaugenscheinahme der noch vorhandenen Pyrotechnik wurden 32 selbstgebaute Sprengkörper gefunden, die einer der zwei Helmstedter bei sich hatte. Eine bislang unbekannte Substanz hatte er umhüllt und die Zündschnüre mit einer Heißklebemasse befestigt. Für die Herstellung und den Umgang mit selbstgebauter Pyrotechnik fehlte dem 20-Jährigen die Erlaubnis. Er machte sich als Beschuldigter nach dem Sprenggesetz strafbar und muss mit einer Strafanzeige der Polizei Helmstedt rechnen. Die Angaben des Helmstedters, die Sprengkörper habe er gefunden, waren nicht glaubhaft. Die 32 Sprengkörper wurden sichergestellt und werden nach einer Überprüfung der Vernichtung zugeführt.

%d Bloggern gefällt das: