Hilfseinsatz aus Südbrandenburg für Flutgebiete vorerst ausgesetzt

Der Einsatz einer Katastrophenschutz-Einheit aus Südbrandenburg in den
Flutgebieten im Westen Deutschlands ist vorerst ausgesetzt. Diese Mitteilung
erreichte die Leitstelle Lausitz am Freitag mitten in den Vorbereitungen auf
den Sanitätseinsatz, zu dem am Sonntag gestartet werden sollte. Somit
werden die Vorbereitungen als Übung der Abläufe genutzt, um für weitere
Einsätze gewappnet zu sein. Es wird damit gerechnet, da man von weiterem
Hilfebedarf ausgehen muss. Geplant war, dass eine Sanitätseinheit des
Katastrophenschutzes mit ca. 100 Frauen und Männern sowie 27 Fahrzeugen
zunächst zum Sammelpunkt am Nürburgring ausrückt und von dort in den
Flutgebieten eingesetzt wird.
Die Stadt Cottbus/Chóśebuz dankt gemeinsam mit den Partnern des
Katastrophenschutzes vor allem allen ehrenamtlichen Kräften, die sich auf
diese Hilfseinsätze eingestellt haben und weiter zur Verfügung stehen.

%d Bloggern gefällt das: