Hilfsorganisationen entsenden Erkundungsteam nach Haiti

Duisburg (ots)

 

Die Hilfsorganisationen I.S.A.R. Germany und BRH Bundesverband Rettungshunde haben nach dem schweren Erdbeben in Haiti ein Erkundungsteam in die Katastrophenregion entsandt. Dem Team gehören fünf Experten aus den Bereichen Management internationaler Katastropheneinsätze, Medizin sowie Suche und Rettung von Verschütteten an.

Aufgabe der Experten ist es, die Lage in der Katastrophenregion zu erkunden, die Behörden vor Ort zu unterstützen und zu beraten sowie bei Bedarf den Einsatz eines größeren Rettungsteams vorzubereiten und zu organisieren.

Das Erkundungsteam startete am Sonntagnachmittag vom Flughafen Düsseldorf nach Port-au-Prince. Dort soll das Team am Abend (Ortszeit) eintreffen.

I.S.A.R. Germany ist eine gemeinnützige Hilfsorganisation. Sie wurde 2003 in Duisburg gegründet und kommt weltweit zum Einsatz. Der Name I.S.A.R. steht für „International Search-and-Rescue“. Die Organisation ist ein Zusammenschluss von Spezialisten verschiedener Hilfsorganisationen. Aufgabe ist die internationale Hilfe u.a. nach Naturkatastrophen, Unglücksfällen und bei humanitären Katastrophen.

Seit 2007 arbeitet I.S.A.R. Germany unter dem Dach der Vereinten Nationen. Damals wurde die Hilfsorganisation als weltweit erstes Team von der UN-Organisation INSARAG als so genanntes „Medium Team“ geprüft und zertifiziert. Inzwischen ist I.S.A.R. Germany ein fester Bestandteil der INSARAG und wirkt aktiv mit, das Regelwerk für internationale Katastropheneinsätze weiterzuentwickeln.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat das medizinische Team von I.S.A.R. Germany im Jahr 2018 für internationale Einsätze zertifiziert. Die Organisation stellt seitdem gemeinsam mit ihrem Partner, dem BRH Bundesverband Rettungshunde, ein so genanntes Emergency Medical Team (EMT) Typ 1. Dies bedeutet, dass die Behandlung von Patienten in einer feldmäßig eingerichteten Notaufnahme mit mehreren medizinischen Fachrichtungen gewährleistet wird.

%d Bloggern gefällt das: