Home Movie Day 2021 – Sichtung und Beratung zu Amateurfilmen, Begleitprogramm

Home Movie Day 2021
Sichtung und Beratung zu Amateurfilmen
mit Begleitprogramm und »Best of the Day« im Kino

Samstag, 16. Oktober 2021, ab 10 Uhr

Filmmuseum Potsdam, Breite Str. 1a/ Marstall, 14467 Potsdam
Kartenreservierung: 02331-27181-12, ticket@filmmuseum-potsdam.de

What you see is what you get?

Smartphones haben Filmkameras und Camcorder als Werkzeuge für Amateurfilmemacher*innen weitgehend verdrängt. »What you see is what you get« gilt heute als selbstverständlich: Als QuickTime- oder MPEG4-Dateien stehen Filme unmittelbar zur Ansicht zur Verfügung. Früher hieß es hingegen: Spannung bis zur letzten Sekunde der Filmentwicklung. Waren alle Parameter an der Kamera richtig eingestellt? Manchmal blieb belichtetes Material auch achtlos liegen und wurde erst Jahre später entwickelt, um dann unter großer Spannung in einen Projektor eingelegt zu werden. Vorfreude auf das Unbekannte – das treibt auch eine noch heute lebendige Schmalfilmszene an.
In diesem Sinne laden wir Sie herzlich ein, Ihre selbstgedrehten Filme zum Home Movie Day ins Filmmuseum Potsdam zu bringen. Ausgebildetes Fachpersonal sichtet und prüft mit Ihnen die Filme vor Ort (8mm, 9,5mm und 16mm).

Spezialist*innen der Firma Screenshot zeigen, wie sich analoge Filme digitalisieren lassen und bieten sogar eine kostenlose Probe an. Wer sich traut, kann zum Abschluss ausgewählte mitgebrachte Filme auf großer Leinwand vor Kinopublikum präsentieren.

Ein abwechslungsreiches Begleitprogramm lädt dazu ein, tiefer in die Welt des Schmal- und Amateurfilms einzutauchen.

In Zusammenarbeit mit dem Master-Studiengang Filmkulturerbe der Filmuniversität Babelsberg.

Angebot im Museumsfoyer
10 Uhr – 17 Uhr
Sichtung und Beratung zu Amateurfilmen
Mit freundlicher Unterstützung der Firma Screenshot

18.30 Uhr – 20 Uhr
»Best of the Day«
Vorführung ausgewählter mitgebrachter Filme im Kino

Begleitprogramm im Kino
11 Uhr
Vertreibung ins Paradies
R: Annekatrin Hendel, D 2021, Dok., 82‘
Während die Pandemie zur Bedrohung wird, richtet Annekatrin Hendel ihre Kamera nicht wie sonst nach draußen, sondern nach innen: auf die eigene Familie. Eine Parzelle vor den Toren Berlins wird, von der Außenwelt abgeschnitten, zum Filmset.
Filmvorführung in Anwesenheit der Regisseurin Annekatrin Hendel
Begrüßung und Moderation: Leona Schwarzer, Ugur Yildirim
 (Filmuniversität Babelsberg)

13.30 Uhr
Buchvorstellung mit Filmbeispielen: Heimkino auf Ozaphan
Lange vor dem Heimvideo sollte das billige 16mm-Heimkino etabliert werden: der Ozaphan-Film. Ab 1932 gab es ihn zu kaufen: Kultur-, Märchen- und Trickfilme sowie eine regelmäßige Monatsschau. Unterhaltung für die ganze Familie, auch mit Kriegspropaganda gemischt.
Buchpräsentation mit den Autoren Ralf Forster und Jeanpaul Goergen

15 Uhr
Archiv für den Amateur- und Familienfilm Paderborn
Einblicke in das Super 8-Archiv: Von 1981 bis 1988 hat Gabriela Thiel regelmäßig ihre Umgebung gefilmt. Dabei zeigt sie sich als ruhige, ausdauernde, fast hartnäckige Beobachterin des Alltags. Die Kamera ist ebenso aufmerksam wie unnachgiebig, Gewehr und Schutzschild zugleich.
Präsentation mit Filmbeispielen: Alexander Schultz
 (Universität Paderborn)

16.30 Uhr
Dresdner Schmalfilmtage
In über 20 Jahren hat sich ein Festival entwickelt, das den kleinen analogen Filmformaten einen großen Rahmen bietet. Aus der ganzen Welt reichen jedes Jahr Studierende, Künstler*innen und Filmschaffende ihre Werke ein. Gezeigt wird ein »Best Of«.
Präsentation mit Filmbeispielen: Sabine Kues und Jan Nordsieck
 (Dresdner Schmalfilmtage)

18.30 Uhr
»Best of the Day«
Vorführung ausgewählter mitgebrachter Filme im Kino

21:00 Uhr
Die Sonneninsel
R: Thomas Elsaesser, D 2017, Dok., 89 Minuten
Thomas Elsaessers essayistischer Debütfilm porträtiert seinen Großvater, den Architekten Martin Elsaesser – ungewöhnlich und mit Home Movies. Die verwendeten privaten Kodak-Doppel-8-Aufnahmen, die meist im Nationalsozialismus entstanden, zeigen eine ideale Familie, die es so nie gab. Die Insel Dommelwall im Seddinsee spielt dabei die Hauptrolle; sie wird zur trügerischen Sonneninsel.

%d Bloggern gefällt das: