Werbeanzeigen

Hubschrauberbesatzung sah genau hin

#Angermünde – 

Am frühen Morgen des 16.01.2020 war die Besatzung eines Hubschraubers der Bundespolizei zur Überwachung der Sicherheit von Bahnanlagen im Einsatz. Gegen 03:10 Uhr entdeckten die Polizisten in Angermünde einen Traktor der Marke John Deere, welcher mit einer für derartige Fahrzeug doch recht hohen Geschwindigkeit durch die Rudolf-Breitscheid-Straße in Richtung Zuchenberg/Gehegemühle fuhr. Das ließ die Beamten dann schon einmal genauer hinschauen. Im Traktor befanden sich nach ersten Erkenntnissen zwei Personen. Nun hatten diese Beiden offensichtlich erkannt, dass man aus der Luft auf sie aufmerksam geworden war. Sie fuhren ab diesem Zeitpunkt ohne eingeschaltete Beleuchtung und ließen, als dies nicht half, das Fahrzeug auf einer Ackerfläche nahe Gehegemühle stehen, um ihr weiteres Heil in der Flucht zu Fuß zu suchen. Dies erwies sich aber als schwierig, mit einem sprichwörtlichen „fliegenden Auge“ im Nacken. Die Hubschrauberbesatzung konnte nicht nur ihre Kollegen der Bundespolizei informieren, sondern alarmierte auch die Landespolizei der Inspektion Uckermark. Hinzu kam, dass dem Duo nicht einmal der jahreszeitlich aufgeweichte Boden zu Hilfe kam. Denn die Bundespolizei war mit einem geländegängigen Auto ausgerüstet und letztlich mussten auch die Flüchtenden erkennen, dass ein Davonkommen unmöglich wurde. Auf dem Grundstück der Gehegemühle ergaben sie sich ihrem Schicksal und der Polizei. Wie sich herausstellte, hatte man es mit bereits hinlänglich bekannten Uckermärkern im Alter von 14 und 21 Jahren zu tun.

Nach ersten Erkenntnissen stahlen sie den Traktor von einem Betriebsgelände in Kerkow. Drogen hatten bei dem Geschehen keine Rolle gespielt. Ein entsprechender Test verlief negativ. Während der Jüngere des Duos bei einem Atemalkoholtest 0,06 Promille pustete, war sein Kumpel schon mit 0,59 Promille dabei. Beide sind vorläufig festgenommen und haben sich nun Kriminalisten gegenüber zu erklären.

Neben dem Hubschrauber waren an dem Einsatz drei weitere Streifen der Bundespolizeiinspektion Angermünde sowie zwei Streifen der Gemeinsamen Operativen Fahndung von Bundespolizei, Landespolizei und Zoll und darüber hinaus noch zwei Funkwagen der Inspektion Uckermark beteiligt gewesen.

Werbeanzeigen
Werbeanzeigen
%d Bloggern gefällt das: