Werbeanzeigen

Hund mitgeschleift – Verdacht Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Am 12.07.19 um 15.30h ging ein Notruf beim Polizeipräsidium Oberbayern Süd ein. Ein Mann habe in Hundham einen Hund an sein Auto gebunden und sei so in Richtung Wörnsmühl gefahren. Zeugen hätten den Mann stoppen können, dieser sei jedoch mit dem Hund zu einem Tierarzt gefahren. Das Kennzeichen wurde der Polizei mitgeteilt.

Bei der sofortigen Überprüfung der Wohnanschrift öffnete die Ehefrau des 38-jährigen Fahrzeughalters aus dem Landkreis Miesbach. Die Beamten erfuhren, dass der Ehemann bereits angerufen habe. Sein Aufenthaltsort und der des Hundes konnten aber nicht in Erfahrung gebracht werden. Der Ehefrau wurde nahegelegt, ihren Mann aufzufordern, die Polizei aufzusuchen.

Die Streife stellte in Hundham eine rund 5 Kilometer lange Blutspur auf der Straße fest. Die begann im Bereich der Tregler Alm, führte deutlich sichtbar über Deisenried und Hundham in Richtung Wörnsmühl. Sie endete an der Bushaltestelle „Salitersäge“, wo die nachfahrenden Zeugen den Mann stoppen konnten.

Vor Ort gab der Hund (ein 5 Jahre alter Boxer) wohl noch Lebenszeichen von sich, sodass die Zeugen den 38-jährigen fahren ließen. Er gab an, schnellstens einen Tierarzt aufsuchen zu wollen.

Noch bevor die Beamten wieder die Dienststelle erreichten, erschien der Hundehalter mit dem Hund bei der Polizei in Miesbach. Der Hund lebte nicht mehr. Er zeigte massive Verletzungen, die dem Ereignis zuzuordnen sind.

Der Mann gab an, mit seinem Sohn (noch ein Kind) und dem Hund unterwegs gewesen zu sein. Im Bereich Tregler Alm habe er den Hund an die Anhängekupplung gebunden, da er sonst davonlaufen würde und im Auto unruhig war. Nach einer längeren Pause, Musik im Auto und einem Gespräch mit dem Sohn, sei man wieder in Richtung Miesbach losgefahren und habe den Hund schlicht vergessen.

Er habe mit dem Hund einen Tierarzt in Hausham aufgesucht. Dort habe man aber nicht mehr helfen können.

Der Mann war bei der polizeilichen Einvernahme sichtlich geschockt.  Es ist davon auszugehen, dass der Hund tatsächlich vergessen wurde.

Die Polizei Miesbach bittet die Zeugen, sich unter der Rufnummer 08025/2990 zu melden.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: