IHK Potsdam zu Volksentscheid und Abgeordnetenhauswahl in Berlin

Peter Heydenbluth, Präsident der IHK Potsdam: „Insbesondere die Bau-Unternehmen in Brandenburg beobachten den Ausgang des Berliner Volksentscheids „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ mit großer Skepsis.“

Zum Ausgang der Berliner Abgeordnetenhauswahl 2021 hatte Heydenbluth zuvor gesagt: „Die Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg ist ein gemeinsamer Wirtschaftsraum. Daher betreffen politische Entscheidungen in Berlin die Brandenburger Wirtschaft unmittelbar. Wir erwarten von Berlin, dass gemeinsame Vorhaben gemeinsam entwickelt und zusammen zügig vorangetrieben werden. Dazu gehören Infrastrukturprojekte, um die Pendlerströme besser zu bewältigen, genauso wie der wirtschaftliche Ausbau des BER-Umfelds sowie die gemeinsame Siedlungsentwicklung. Die Berliner Wohnungspolitik der vergangenen Legislatur hat bereits zu einem Einbruch auf dem Bau geführt. Dies darf sich nicht wiederholen, denn für den Markt gibt es nur eines: Weitsicht walten lassen, dabei das Eigentum privater Akteure schützen – und bauen, bauen, bauen.“

%d Bloggern gefällt das: