IHK Potsdam zur Landratswahl im Landkreis Teltow-Fläming 2021

Stellungnahme von Uwe Kaim, Vize-Präsident der Industrie- und Handelskammer Potsdam, nach der Auszählung einer guten Hälfte der Gebiete und einer möglichen Stichwahl zur Landratswahl Teltow-Fläming 2021:

„Obwohl Teltow-Fläming einer der wirtschaftsstärksten und dynamischsten Landkreise Deutschlands ist, gibt es keinen Grund, sich auszuruhen. Die Liste der Baustellen ist lang: Für Neuansiedlungen brauchen wir mehr Industrie- und Gewerbeflächen, für Fachkräfte und jene, die es werden wollen, ausreichend Wohnraum sowie eine hohe Lebensqualität in lebendigen Städten und Gemeinden. Dazu gehören vielfältiger Handel und Dienstleistungen, attraktive touristische Angebote und Erreichbarkeit. Flaschenhälse in der Verkehrsinfrastruktur – wie etwa in Zossen oder an den großen Logistikstandorten im Norden des Landkreises zu beobachten – gehören aufgelöst und ländlich geprägte Regionen besser angebunden“, so Kaim.

„Mehr denn je wünscht sich die regionale Wirtschaft mehr Transparenz und Schnelligkeit bei der digitalen Bearbeitung von hoffentlich bald unbürokratischen Anträgen jedweder Art. Auch gehe ich davon aus, dass die Unternehmen weiter in der Lage sein werden zu investieren, und nicht durch eine wie auch immer geartete zusätzliche Steuerbelastung daran gehindert werden. Lösungsorientierung, Wohlwollen und aktive Unterstützung – das fordern viele frisch gegründete und auch alteingesessene Unternehmen von Politik und Verwaltung. Die regionale Wirtschaft in Teltow-Fläming braucht eine Kreisverwaltung, die sich mutig, entscheidungsfreudig und verbindlich den Aufgaben der Zukunft widmet. Als Ansprechpartner in der Region bietet die IHK Potsdam in Luckenwalde ihre Unterstützung und Zusammenarbeit bei Wirtschaftsthemen gern an.“

%d Bloggern gefällt das: