Illegale Müllablagerung von Dämmwolle und Baumaterialien in Potsdam

In der Landeshauptstadt kommt es leider immer wieder zu illegalen Müllablagerungen. Neben normalem Hausmüll sind vermehrt auch wilde Sperrmüll-Ablagerungen im Stadtbild zu sehen. Nun wurden auch an mehreren Stellen größere Mengen Dämmwolle und Asbestzement entdeckt.

„Durch diese illegalen Entsorgungswege für Sperrmüll, Dämmstoffe und Baureste können Schadstoffe in Luft und Boden gelangen, die nicht nur der Natur und Umwelt, sondern auch der menschlichen Gesundheit schaden, da die Materialien nicht ordnungsgemäß entsorgt werden. Die Beseitigung erfolgt nun fachgerecht durch die Landeshauptstadt und wird am Ende von allen Gebührenzahlenden über die Abfallgebühren zu tragen sein. Wenn die Verursacher ermittelt werden können, drohen ihnen neben den Entsorgungskosten auch eine Anzeige“, sagt Lars Schmäh, kommissarischer Fachbereichsleiter Klima, Umwelt und Grünflächen.

Die Landeshauptstadt Potsdam appelliert an alle Potsdamerinnen und Potsdamer, die vorhandenen Entsorgungsmöglichkeiten der zertifizierten Entsorgungsbetriebe, zum Beispiel der Stadtentsorgung Potsdam GmbH (STEP), zu nutzen. Bei Bau- und Sanierungsmaßnahmen sollten nur Fachbetriebe beauftragt werden, die Gefahrstoffe ordnungsgemäß entsorgen, da auch der Auftraggeber bei falscher Entsorgung oder illegaler Ablagerung haftbar gemacht werden kann.

Sollten Potsdamerinnen und Potsdamer Fragen zur richtigen Entsorgung von Müll und Abfall haben, steht ihnen die Abfallberatung der Stadt (abfallberatung@rathaus.potsdam.de oder 0331-289 17 96) gern zur Verfügung.

%d Bloggern gefällt das: