Impfen nimmt deutlich Fahrt auf

Hochbetagte erhalten persönliche Impfeinladung/ Impftermine auch online buchbar/ AstraZeneca-Impfstoff steht für Personal in Kita und Grundschule bereit

Mit den Lieferzusagen der Impfstoffhersteller nimmt das Impfen auch im Landkreis Elbe-Elster in den nächsten Tagen wieder deutlich an Fahrt auf. Die ältesten und noch nicht geimpften Landkreisbewohner werden dieser Tage mit einem persönlichen Brief über ihr Impfangebot informiert. Sie haben dann die Möglichkeit, über eine Sonderrufnummer ihren individuellen Impftermin in einem Impfzentrum in Brandenburg zu vereinbaren. Hierbei wird auf Daten der Einwohnermeldeämter zurückgegriffen. Das Callcenter ist täglich in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar.

Gesundheitsdezernent Roland Neumann: „Ich freue mich, dass nach den Lieferengpässen der letzten Wochen nun wieder mehr Impftermine angeboten werden. Dies sowohl aktuell mit AstraZeneca für Personen unter 65 Jahren als auch in Kürze dann wieder mit Impfstoff für die Älteren, vor allem in der Altersgruppe ab 80 Jahren. Die aktuelle Möglichkeit, dass sich das Personal von Kindertageseinrichtungen, Grundschulen und Förderschulen impfen lassen kann, sollte auch genutzt werden! Mit AstraZeneca steht dafür ein zugelassener und wirksamer Impfstoff bereit.“

Darüber hinaus können impfberechtigte Brandenburgerinnen und Brandenburger im Alter von 18 bis 64 Jahren ab sofort online auf der Plattform www.impfterminservice.de einen Termin für ihre Corona-Schutzimpfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca buchen. Wichtig: In Impfzentren werden nur Personen geimpft, die ihre Impfberechtigung mit einer Arbeitgeberbescheinigung oder einem ärztlichen Zeugnis nachweisen können. Derzeit können sich im Land Brandenburg alle 18- bis 64-Jährigen der Priorisierungsstufe 1 („höchste Priorität“) sowie erste Personengruppen im Alter von 18 bis 64 der Priorisierungsstufe 2 („hohe Priorität“) mit dem Impfstoff von Astra-Zeneca impfen lassen. Dazu gehören aktuell:

• Pflegepersonal in der ambulanten, teilstationären und stationären Altenpflege,

• Personal in medizinischen Einrichtungen mit besonders hohem Ansteckungsrisiko (z. B. Intensivstation, Notaufnahme, Rettungsdienste),

• Personal, das in medizinischen Einrichtungen regelmäßig Personen behandelt, betreut oder pflegt, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion besteht,

• Personen im Alter bis 64, bei denen aufgrund einer schweren Vorerkrankung oder Behinderung ein sehr hohes oder hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus SARS CoV-2 besteht (Paragraph 3 Absatz 1 Nummer 2 Corona-Impfverordnung).

Neu in die Priorisierungsstufe 2 („hohe Priorität“) hinzugekommen sind mit der geänderten Coronavirus-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums Personen, die in Kinderbetreuungseinrichtungen, in der Kindertagespflege und in Grundschulen, Sonderschulen oder Förderschulen tätig sind. Auch hierfür steht der zugelassene und wirksame Impfstoff von AstraZeneca bereit.

Informationen rund um das Impfthema finden Sie auf der Internetseite www.brandenburg-impft.de

Das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Elbe-Elster meldet am 2. März 2021 nachfolgende statistische Angaben zu den Corona-Infektionen im Landkreis:

gesamt positiv Getestete: 4.967 (+ 2 zum Vortag)

davon aktive Fälle: 252 (- 19 zum Vortag)

genesene Personen: 4.536 (+  21 zum Vortag)

bestätigte 7-Tage-Inzidenz pro 100.000 Einwohner: 130,6 (130,6 am Vortag)

stationär behandelte Personen: 21 (Stand 02.03.21)

davon intensivmedizinisch: 7 (Stand 02.03.21)

Personen in Isolation bzw. häusliche Quarantäne: 550 (- 20 zur Vorwoche/Stand 26.02.21)

verstorben: 179 Personen (keine Veränderung zum Vortag)

(Quelle Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit, LAVG, sowie Elbe-Elster-Klinikum und Gesundheitsamt Elbe-Elster) Die Angaben entsprechen, wenn nicht anders angegeben, dem aktuellen Stand am 2. März, 8.30  Uhr.

Aktuelle Daten sowie weitere Informationen mit entsprechenden Links rund ums neuartige Coronavirus im Landkreis Elbe-Elster sind unter www.lkee.de abrufbar.

%d Bloggern gefällt das: