In den Regionalexpress geflüchtet

Bad Belzig, Brücker Landstraße – Dienstag, 30. Juni 2020, 19:15 Uhr – 

Am späten Dienstagabend wurde der Brandenburger Polizei bekannt, dass sich im Regionalexpress 7 nach Wünsdorf ein offensichtlich im Gesicht schwer verletzter Mann ans Bahnpersonal gewandt hatte, der angab zuvor in Bad Belzig überfallen worden zu sein. Das Bahnpersonal informierte dann umgehend Rettungskräfte, die sich kurz darauf um den verletzten Mann kümmerten, diesen auch später in ein Krankenhaus brachten. Er musste dort mit Frakturen im Gesichtsbereich stationär aufgenommen werden. Polizeibeamte konnten den 39-jährigen Mittelmärker, mit lybischen Wurzeln dann in Anschluss der ärztlichen Behandlungen zum Vorfall befragen. Dazu gab er an, dass er gegen 19:15 Uhr in der Brücker Landstraße hinter einem Discountmarkt auf einer Parkbank saß, als ihn plötzlich, zwei ihm vom sehen bekannte Männer (wohl tschetschenischer Herkunft) unvermittelt angriffen und mit mehreren Schlägen und Tritten attackierten. Anschließend sollen die Unbekannten sein Bargeld, Handy und den Rucksack entwendet haben, bevor sie zu Fuß in Richtung eines Parkplatzes gegenüber einer Sozialstation in der Niemegker Straße flüchteten. Er selbst sei anschließend zum Bahnhof gegangen, um nach Hause zu fahren und wandte sich dort an den Zugbegleiter. Nun ermittelt Kriminalpolizei zu einem Raubdelikt und fragt nach Zeugen, die den Vorfall am Dienstabend in der Brücker Landstraße / Mühlenhölzchen mitbekommen haben. Außerdem sucht die Polizei Zeugen die die beiden unbekannten Täter haben in der Niemegker Straße in einen dunklen Pkw Limousine einsteigen sehen und Hinweise zu dem dort genutzten Fahrzeug der Marke Audi oder Toyota machen können. Ihre Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Potsdam unter der Telefonnummer: 0331 5508-0 entgegen. Gerne können Sie auch das Hinweisformular unserer Online-Services nutzen. Dieses finden Sie in unserem Bürgerportal unter www.polizei.brandenburg.de oder direkt unter polbb.eu/hinweis

%d Bloggern gefällt das: