FernsehnMedien/Kultur

In ZDF und 3sat: „Inseln im Regen – Sehnsucht nach den Färöern“

Die Färöer sind ein Sehnsuchtsziel für Zivilisationsmüde. Das Wetter ist rau, die Klippen sind schroff, die Dörfer abgelegen – und Dörte Hansen fragt sich, was uns dorthin zieht. Das ZDF zeigt die Dokumentation am Sonntag, 26. Februar, um 0.30 Uhr und 3sat am Sonntag, 5. März, um 12.30 Uhr. 

Dörte Hansen hat in ihren erfolgreichen Romanen „Altes Land“, „Mittagsstunde“ und zuletzt „Zur See“ das Leben und die Mentalität der Menschen Norddeutschlands eingefangen. Nun zieht es sie gemeinsam mit dem Kameramann und Dokumentarfilmer Sven Jaax weiter in den hohen Norden – auf die Färöer: eine autonome Inselgruppe, die zwischen Island und Norwegen im Nordatlantik liegt und zu Dänemark gehört. Beide lieben die Landschaft, den Wind, die Einsamkeit, und sie sind mit dieser Liebe nicht allein.

Es sind 18 kleine Inseln, die bis heute manchmal nur per Hubschrauber erreichbar sind. Eine Welt, die Großstadtmüde anzieht, weil sie noch heil zu sein scheint und die Menschen hier eins mit der Natur sind. Sie leben mit dem Wasser, früher von Fischfang und Seefahrt – und immer schon mit dem ständigen Regen. Inzwischen aber müssen sie auch mit Kreuzfahrtgästen und Instagram-Touristen leben.

„Der Tourismus zerstört das, was er sucht, indem er es findet“, schrieb der im November 2022 verstorbene Hans Magnus Enzensberger schon in den 1950er-Jahren. Mittlerweile zeigt sich das vom Titisee bis nach Venedig und Paris, in den Alpen, an der See und selbst in den entlegensten Regionen Nordeuropas. Immer mehr Naturfreunde und Sinnsucher besuchen die verregneten und kalten Inseln, wandern durch die stillen Dörfer, steigen über Zäune, lassen ihre Drohnen über Bauernhäuser fliegen, steigen aus den Reisebussen, um in der Küche einer färöischen Familie Stockfisch oder fermentiertes Schaffleisch zu probieren. Und manche treibt die Sehnsucht nach dem Echten und Ursprünglichen so weit, dass sie in eines dieser halb verlassenen Dörfer ziehen, die Schafschur lernen und fortan von färöischen Wollprodukten leben wollen. Reichten früher zwei Hubschrauber, verbindet heute ein ganzes Luftfahrtunternehmen den Archipel mit dem Rest der Welt.

Dörte Hansen und Sven Jaax fangen in ihrer Dokumentation die Besonderheit der Insellandschaften und ihrer Bewohner ein. Sie zeigen den Alltag der Färinger, die versuchen, eine Balance zwischen Tradition, Naturverbundenheit und den Anforderungen eines modernen Lebens zu finden.

Die Schriftstellerin Dörte Hansen ist die 37. Mainzer Stadtschreiberin. Der jährlich verliehene Literaturpreis von ZDF und 3sat, dem Gemeinschaftsprogramm von ZDF, ORF, SRF und ARD, ehrt Schriftstellerinnen und Schriftsteller deutscher Sprache, die unsere Literatur mit ihren Werken bereichern und sich darüber hinaus um das Zusammenwirken von Literatur und Fernsehen bemühen. Gemeinsam mit dem ZDF und mit 3sat stellt die Stadtschreiberin oder der Stadtschreiber jeweils eine Dokumentation nach freier Themenauswahl her.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: