Infos zur Hochwasserlage – Soforthilfe des Landes – Anträge bei der Stadt stellen

Iserlohn. Die Landesregierung stellt unbürokratische und schnelle Soforthilfe für von der Unwetterkatastrophe betroffene Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen und Angehörige freier Berufe, Landwirte und Kommunen in Höhe von 200 Millionen Euro bereit. Das hat das Landeskabinett am gestrigen Donnerstag, 22. Juli, in einer Sondersitzung beschlossen.
Mit der Soforthilfe sollen Bürgerinnen und Bürger, die von existenzieller Not betroffen sind, schnell und unbürokratisch unterstützt werden. Vorgesehen ist ein Sockelbetrag von 1.500 Euro pro Haushalt sowie für jede weitere Person 500 Euro. Insgesamt werden an einen Haushalt maximal 3.500 Euro ausgezahlt.
Auch Unternehmen, Gewerbetreibende und freiberuflich Tätige, die vom Unwetter betroffen sind, sollen durch die  Soforthilfe des Landes unterstützt werden. Für jede betroffene Betriebsstätte können ab sofort 5.000 Euro abgerufen werden.
Das Land hat die Kommunen mit der Bewilligung und Auszahlung der Mittel beauftragt.
Die Stadt Iserlohn stellt auf ihrer Homepage unter www.iserlohn.de ausführliche Informationen zur Soforthilfe des Landes einschließlich der Richtlinien zur Gewährung der Mittel und die dazugehörigen Antragsformulare zur Verfügung. Die Unterlagen sind außerdem bei der Information im Rathaus am Schillerplatz sowie bei den Verwaltungsnebenstellen in Letmathe und Hennen erhältlich. Ausgefüllte Anträge können per E.Mail an soforthilfe@iserlohn.de, per Fax an 02371 / 217-2990 oder per Post an Stadt Iserlohn, Soforthilfe, Schillerplatz 7, 58636 Iserlohn, gesandt werden.
Zudem wird die Stadt Iserlohn im Laufe der nächsten Woche darüber informieren, wie die Bewilligung und Auszahlung von in Iserlohn gesammelten Spendengeldern an vom Unwetter Betroffene erfolgen soll. Dafür werden zurzeit entsprechende Vorbereitungen und Absprachen getroffen.
Bürgertelefon
 Das Bürgertelefon der Stadt Iserlohn zur Hochwasserlage ist weiterhin erreichbar unter der Telefonnummer 02371 / 217-1234 zu folgenden Zeiten:
 Samstag und Sonntag von 9 Uhr bis 12 Uhr, Montag bis Donnerstag von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 8 bis 12 Uhr.
Abfallentsorgung
 Die durch das Hochwasser entstandene große Menge an Abfällen in den betroffenen Bereichen konnte zwischenzeitlich weitgehend abgefahren werden. Sperrmüll wurde vor allem durch Sonderfahrten von Müllfahrzeugen aufgenommen, aber auch in bereitgestellten Behältern gesammelt. Defekte Elektrogroßgeräte wurden ebenfalls sowohl über Sammelbehälter als auch im Rahmen der regulären Elektrogroßgerätesammlung abgefahren. Jetzt noch vorhandener Sperrmüll aus Hochwasserschäden  wird am heutigen Freitag, 23. Juli, und am morgigen Samstag, 24. Juli, in den besonders betroffenen Straßen Lasbecker Weg, Auf der Insel und Grüner Talstraße auch ohne  Anmeldung abgeholt. Die Stadt Iserlohn bedankt sich hier ausdrücklich bei der Firma Lobbe und allen Mitarbeitern für den schnellen und unbürokratischen Einsatz!
Ab der kommenden Woche wird dann wieder nur nach Anmeldung zu den bekannten Terminen (Sperrmüll wöchentlich freitags, Elektrogroßgeräte vierzehntäglich donnerstags) abgeholt.
%d Bloggern gefällt das: