Innenminister Richter übergibt neue Polizeiboote

Sachsen-Anhalts Innenminister Michael Richter hat heute auf dem Gelände der Wasserschutzpolizeistation Zerben, einem Ortsteil der Gemeinde Elbe-Parey im Kreis Jerichower Land, drei neue Dienstboote an die Landespolizei übergeben. Die Indienststellung wurde mit der Taufe der Boote durch den Minister offiziell vollzogen. Die Streifenboote tragen die Namen „Kranich“, „Biber“ und „Otter“.

Sachsen-Anhalts Innenminister Michael Richter:

„Die neuen Polizeiboote haben 2,6 Millionen Euro gekostet und wir planen weitere Investitionen, um die Bootsflotte der Wasserschutzpolizei zu modernisieren.“

Heimathäfen der drei neuen Streifenboote sind die Wasserschutzpolizeistandorte Zerben, Havelberg und Magdeburg. Jedes der Aluminiumboote hat eine Länge von 13 Metern, einen Tiefgang von 80 Zentimetern, eine Motorleistung von rund 519 Pferdestärken, eine Höchstgeschwindigkeit von 40 Stundenkilometern und ist mit modernster Technik ausgestattet. Neben der Überwachung von Gütertransporten und der Kontrolle von Wasserfahrzeugen kommen die Boote zukünftig insbesondere bei der Überwachung der Einhaltung von umwelt- und fischereirechtlichen Bestimmungen zum Einsatz.

Bei der Übergabe und Taufe der neuen Polizeiboote hat sich Innenminister Richter auch von den Arbeitsbedingungen in der neuen Wasserschutzpolizeistation in Zerben überzeugt. Künftig sollen hier neun Bedienstete arbeiten. Die Station verfügt über zwei Bootsliegeplätze.

%d Bloggern gefällt das: