Inzidenz 310 – Ausgangsbeschränkungen in Cottbus/Chóśebuz

In der Stadt Cottbus/Chóśebuz treten am Sonnabend, 12.12.2020, nächtliche
Ausgangsbeschränkungen in Kraft. Das geht aus der Allgemeinverfügung
der Stadt hervor, die am gleichen Tag wirksam geworden ist. Die Verfügung
legt fest, dass ab einer 7-Tage-Inzidenz ab 300 (300 Neuinfektionen binnen 7
Tagen auf 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner) die eigenen Wohnungen
bzw. eigenen Wohngrundstücke zwischen 22:00 und 06:00 Uhr nur noch aus
triftigem Grund verlassen werden dürfen. Die Verfügung im Wortlaut mit allen
geregelten Ausnahmen und Erläuterungen ist am Freitag auf www.cottbus.de
veröffentlicht worden.
72 neue Covid-19-Infektionen für Cottbus/Chóśebuz bestätigt –
Inzidenz aktuell bei 310
Die Zahl der labordiagnostisch bestätigten Covid-19-Infektionen in
Cottbus/Chóśebuz ist auf kumuliert 1.692 gestiegen. Das sind 72 positive
Testergebnisse mehr als am Vortag. Aktuell infiziert sind labordiagnostisch
bestätigt 957 Personen.
Die 7-Tage-Inzidenz – also die Zahl der Fälle binnen sieben Tagen auf
100.000 Einwohnerinnen und Einwohner – liegt aktuell bei 310.
Als genesen eingestuft sind derzeit 677 Personen. 58 Personen, die
vorerkrankt und positiv getestet worden waren, sind verstorben.
Insgesamt ist für 3.112 Personen die häusliche Quarantäne angeordnet (alle
Angaben: Stand 12.12.2020, 10:00 Uhr).
Derzeit werden im Carl-Thiem-Klinikum 61 Patienten, die an Covid-19
erkrankt sind, stationär behandelt, davon 17 auf der Intensivstation.

%d Bloggern gefällt das: