Inzidenz liegt bei 261,30/100 000 Einwohner – Landkreis bedankt sich bei der Bundeswehr für die Unterstützung

Aktuell sind im Landkreis 625 Personen positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden. Zum Vortag
verzeichnet der Landkreis 35 laborbestätigte Fälle mehr. Es sind 13 Erkrankte genesen. Seit Ausbruch der
Corona-Krise registriert das Gesundheitsamt im Landkreis Prignitz damit 1580 Corona-Fälle. Davon gelten
892 als genesen. Zum Vortag sind 7 weitere Erkrankte verstorben, damit erhöht sich die Zahl der
Verstorbenen auf 63 Personen.
Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis aktuell bei 261,30/100.000 Einwohner.
Oberst Olaf Detlefsen, Kommandeur des Landeskommandos Brandenburg, informierte sich am
Donnerstag über den Einsatz der Bundeswehrsoldaten im Gesundheitsamt Perleberg. Seit 28. Oktober
2020 unterstützen abwechselnd verschiedene Einheiten in einer Stärke von 10 Mann die kreislichen
Mitarbeiter in der Corona-Kontaktpersonennachverfolgung, der Terminkoordination für die CoronaTeststelle und beim Führen von Symptomtagbüchern. „Danke für das, was sie hier umfänglich und in
hervorragender Weise tun“, wandte er sich an die Soldaten des Korvettengeschwaders RostockWarnemünde. Von ihnen erfuhr er, dass sie in Perleberg beste Arbeitsbedingungen und einwandfreie
Unterkunft vorgefunden haben und fast familiär aufgenommen wurden.
Der Arbeitstag der Soldaten beträgt zehn bis elf Stunden. Wenn Kontakte wie beim akuten
Quarantäneausbruch im Christophorus Seniorenzentrum Pritzwalk abgearbeitet werden müssen, schaut
keiner auf die Uhr. Im Schnitt werden täglich mehr als 1000 Kontakte von den Soldaten bearbeitet.
„Ohne den engagierten Einsatz der Bundeswehrsoldaten könnten wir die höchstmögliche
Kontaktnachverfolgung überhaupt nicht absichern“, dankte Christian Müller, Erster Beigeordneter des
Landrates, den Soldaten und dem Landeskommando. Die Soldaten seien super motiviert und bringen
zudem ihr Wissen bei der Weiterentwicklung der Logistik und der kreiseigenen Software uneigennützig
mit ein, lobte er.
Bei Bedarf und bei Anforderung werde die Bundeswehr auch weiterhin für wichtige Aufgaben zur
Verfügung stehen können, unterstrich Olaf Detlefsen. Er koordiniert die Hilfestellung der Bundewehr im
Land Brandenburg zur Bewältigung der Corona-Pandemie. Zurzeit sind 330 Kameradinnen und
Kameraden in wichtigen Bereich wie den Gesundheitsämtern oder dem Impfzentrum in Berlin
Schönefeld im Einsatz.

%d Bloggern gefällt das: