„Ja, ich beiße“ – Münchener versucht Bundespolizisten in die Wade zu beißen – Festnahme

#Dortmund – #München (ots)

Freitagabend (05.Februar) verwiesen Bundespolizisten im Dortmunder Hauptbahnhof einen aggressiven Mann ohne Maske des Bahnhofes. Dieser weigerte sich und griff die Beamten an.

Gegen 18:30 Uhr ermittelten Einsatzkräfte in einer Drogerie im Hauptbahnhof Dortmund. Hierbei wurden sie von Mitarbeitern der Drogerie auf einen Mann hingewiesen, der am Eingang säße und im offensichtlich betrunkenen Zustand Gebäck verzehre.

Da der Mann keine vorgeschriebene Mund-Nasen-Bedeckung trug, sollte der des Bahnhofes verwiesen werden. Am Eingang blieb der 34-Jährige aber stehen, begann sich teilweise zu entkleiden und beleidigte die Beamten auf unterschiedlichste Weise. Als er diese dann auch zum Kampf aufforderte, nahmen sie den Mann fest.

Demzufolge wurde er durch die Polizisten mit aktivierten Bodycams zur Wache geführt. Dagegen wehrte sich der wegen mehrerer Gewaltdelikte bekannte Mann, ließ sich fallen und versuchte einem Bundespolizisten in die Wade zu beißen. Als dieser seine Kollegen vor dem beißwütigen Mann warnte, bestätigte der 34-Jährige das mit dem Kommentar: „Ja, ich beiße.“

Durch eine Richterin am Amtsgericht Dortmund wurde eine Blutentnahme angeordnet. Anschließend brachten Einsatzkräfte den aus München stammenden Mann in das Gewahrsam der Polizei in Dortmund.

Gegen diesen leiteten Bundespolizisten ein Strafverfahren wegen Tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Hausfriedensbruch, Beleidigung und Bedrohung ein. Weiter wird ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach der CoronaSchutzVerordnung erwarten.

%d Bloggern gefällt das: