Jede Menge Blechschäden

#Wildau:                       Am Donnerstag wurde die Polizei in der Zeit von Mittag bis kurz nach 20:00 Uhr zu insgesamt sechs Verkehrsunfällen gerufen, die mit Blechschäden endeten. Die Missachtung des Rotsignals auf der Kreuzung der Berliner Chaussee war kurz nach 12:00 Uhr die Ursache einer Kollision dreier PKW. Obwohl sich die Sachschäden auf etwa 8.500 Euro summierten, blieben die beteiligten RENAULT, VW und SKODA weiterhin fahrbereit. Um 12:45 Uhr war es auf der Uferpromenade an der Dahme zum Zusammenstoß eines PKW VW mit einem DACIA gekommen, der geschätzte 3.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignete sich kurz vor 16:00 Uhr auf der Dorfaue. Hier waren ein PKW AUDI, ein SKODA und ein bislang unbekanntes drittes Fahrzeug kollidiert, so dass ein Sachschaden von mindestens 4.000 Euro zu beklagen war. Da sich der dritte Unfallbeteiligte unerlaubt entfernt hatte, wurde Ermittlungen wegen des Verdachtes der Unfallflucht eingeleitet. Im Kreisverkehr der Chausseestraße am A-10-Center war es zu einem Verkehrsunfall nach einer Unaufmerksamkeit beim Spurwechsel gekommen, wie der Polizei gegen 18:30 Uhr gemeldet wurde. Ein FORD-Kleinwagen hatte einen PKW MERCEDES gerammt, so dass rund 2.000 Euro Sachschaden zu protokollieren waren. Gegen 20:00 Uhr wurde die Polizei über zwei Verkehrsunfälle informiert, die sich am A-10-Center ereignet hatten. Beim Einparken vor einem Schnellrestaurant hatte ein PKW FORD einen VW angestoßen und der Sachschaden wurde mit 3.000 Euro angegeben. Gleichzeitig stieß an der Tankstelle ein IVECO-LKW einen PKW VW an, woraufhin ein Sachschaden von rund 2.000 Euro bilanziert wurde. In allen Fällen blieben die Fahrzeuginsassen unverletzt und die Autos fahrbereit.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: