Johannes Funke will regionale Potenziale stärker nutzen

Der agrarpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Johannes Funke, erklärt anlässlich der Internationalen Grünen Woche und der Veröffentlichung des Strategiepapiers „Der neue Brandenburger Weg“ des Landesbauernverbandes Brandenburg:

„Ich freue mich, dass der Landesverbauernverband sichtbar die Diskussion um die Zukunft der Landwirtschaft in unserem Land führt. „Der neue Brandenburger Weg“, den Bauernpräsident Hendrik Wendorff in dieser Woche der SPD-Landtagsfraktion vorstellte, greift eindrucksvoll die Potenziale und Chancen auf, die eine regionale Ernährungsstrategie für die Wiederbelebung regionaler Wertschöpfungsketten bieten kann. Unsere Hauptstadtregion kann ein positives Modell für die Gestaltung des Miteinanders der Metropole und des ländlichen Raums werden.

Die Koalitionsfraktionen haben sich zum Ziel gesetzt, die Zahl und Vielfalt regionaler Produkte im gesamten Lebensmitteleinzelhandel deutlich zu steigern. Hierzu sind nicht nur verstärkte Anstrengungen der Produzenten sowie der Lebensmittelketten notwendig. Wir müssen dafür auch die Rahmenbedingungen, die die Politik setzt, verbessern. Dazu gehört die Förderung der Verarbeitung aller pflanzlichen und tierischen Erzeugnisse mit Brandenburger Herkunft. Zusätzlich muss die Herkunft „Land Brandenburg“ auf ein rechtssicheres Niveau gehoben werden, zum Beispiel durch ein EU-notifiertes Regionalsiegel.“

Um in den Dialog einzutreten, findet auf Initiative der SPD-Fraktion am Montag, dem 25. Januar ab 16 Uhr im Ausschuss für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz ein Fachgespräch zum Thema „Stärkung der regionalen Wertschöpfung durch Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft“ mit Vertreterinnen von Landnutzern und Handel statt. Es wird per Livestream über die Homepage des Landtages übertragen.

%d Bloggern gefällt das: