Journalistenverfolgungen durch die Taliban haben bereits begonnen

Berlin (ots)

 

Schnelle Ausreise für afghanische Mitarbeiter deutscher Medien dringend notwendig

Taliban-Kämpfer haben laut Medienberichten bei der Verfolgung eines Journalisten der Deutschen Welle (DW) einen von dessen Familienangehörigen erschossen und einen weiteren schwer verletzt. Dazu erklärt die kultur- und medienpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Motschmann:

„Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion verurteilt die feigen Mordversuche und Verfolgungen von Journalisten und ihrer Angehörigen in Afghanistan auf das Schärfste. Unsere Gedanken sind bei dem Redakteur der Deutschen Welle und seiner Familie, die durch die Taliban einen nahen Verwandten verloren hat.

Journalisten und deren Familien, die in Afghanistan für westliche Medien gearbeitet haben, befinden sich heute in höchster Gefahr. Die Taliban haben bereits die Häuser von mindestens drei DW-Journalisten durchsucht. Auch Mitarbeiter weiterer Medien wurden verfolgt oder getötet. Sie alle haben jahrelang aus Afghanistan für uns berichtet.

Die CDU/CSU-Fraktion unterstützt daher das Medienbündnis der Deutschen Welle und zahlreicher weiterer Medien und Organisationen in seinem Offenen Brief an Außenminister Maas. Möglichst viele der afghanischen Mitarbeiter müssen im Laufe der Evakuierungsoperation schnellstmöglich außer Landes gebracht werden.

Die Journalistenverfolgungen der Taliban haben offensichtlich System. Sie zeigen: Die ersten versöhnlich klingenden öffentlichen Äußerungen scheinen taktisch motiviert. Hier wird erst die nahe Zukunft zeigen, inwieweit diesen Worten tatsächlich zu trauen ist. Eine nicht unerhebliche Skepsis bleibt angebracht.“

Hintergrund: Die CDU/CSU-Fraktion ist die größte Fraktion im Deutschen Bundestag. Sie repräsentiert im Parlament die Volksparteien der Mitte und fühlt sich Freiheit, Zusammenhalt und Eigenverantwortung verpflichtet. Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes setzt sich die Unionsfraktion für einen starken freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat, die soziale und ökologische Marktwirtschaft, die Einbindung in die westliche Wertegemeinschaft sowie für die Einigung Europas ein. Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag ist Ralph Brinkhaus.

%d Bloggern gefällt das: