Jugendliche in U-Bahn und Bus sexuell belästigt – Wer kennt diesen Mann?

#Berlin – Mit der Veröffentlichung von Fotos bittet ein Fachkommissariat des Landeskriminalamtes um Mithilfe bei der Suche nach einen mutmaßlichen Sexualstraftäter.

Der auf den Videoprints abgebildete Tatverdächtige ist der Erregung öffentlichen Ärgernisses sowie der sexuellen Belästigung von weiblichen Jugendlichen dringend tatverdächtig.

Im November 2021 fokussierte der unbekannte Tatverdächtige in der U-Bahnlinie 1 in Richtung Warschauer Straße zwischen den Stationen Möckernbrücke und Kottbusser Tor eine Jugendliche mit seinem Blick, während er zeitgleich an seinem erigierten bekleideten Geschlechtsteil rieb. Darüber hinaus soll er sich in Gesundbrunnen im Februar 2022 neben eine im Bus der Linie M27 in Richtung Pankow ab der Haltestelle Reinickendorfer Straße/Fennstraße befindliche Jugendliche gesetzt haben, um dieser anschließend pornographische Videos auf seinem Mobiltelefon vorzuhalten. Hierbei habe der Abgebildete die Jugendliche im Bein- und Armbereich mehrfach berührt und ebenfalls an seinem bekleideten Geschlechtsteil manipuliert. Der Gesuchte soll an der Haltestelle Nettelbeckplatz oder Wiesenstraße in den Linienbus eingestiegen und wahrscheinlich an der Haltestelle Prinzenallee/Osloer Straße ausgestiegen sein.

Beschreibung des Tatverdächtigen:

  • etwa 25 bis 35 Jahre alt
  • 185 bis 195 cm groß
  • kräftige bis korpulente Figur mit Bauchansatz
  • Bekleidung: Trainingsjacken der Fußballvereine Paris Saint-Germain (schwarz mit grau-roten Ärmeln) und Bayern München (rot, weißes Muster im Hals- und Schulterbereich), graue Jogginghose, dunkle Arbeitshose

 

Die Kriminalpolizei fragt:

  • Wer kann Angaben zu dem abgebildeten Tatverdächtigen machen?
  • Wer kennt Aufenthaltsorte oder Personen aus dem Umfeld des Mannes?
  • Wer kann weitere sachdienliche Angaben zur Tat und/oder dem Tatverdächtigen machen?

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt  in 10787 Berlin-Tiergarten, Keithstraße 30, unter der Rufnummer (030) 4664-913555, per Fax an (030) 4664-91359, per E-Mail an lka135@polizei.berlin.de  oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

%d Bloggern gefällt das: