Kästner ohne Detektive im Deutschen Haus

Ulrich Gebauer und Ralf Schink präsentieren im Deutschen Haus die ernstere Seite des Autors

 

„Sie haben am Gehirn enorme Schwielen. Ganz, als benutzten sie es als Gesäß. Sie werden rot, wenn sie mit Kindern spielen. Die Liebe treiben sie programmgemäß.“ Nicht etwa von Bertolt Brecht oder Kurt Tucholsky stammen diese kritischen Zeilen aus der Zeit der Weimarer Republik, sondern von Erich Kästner. Der inzwischen vor allem für seine Romane wie „Das fliegende Klassenzimmer“ und natürlich „Emil und die Detektive“ bekannte Autor war auch einer der führenden Vertreter der Stilrichtung Neue Sachlichkeit, die sich durch die scharfe Beobachtung der politischen und gesellschaftlichen Realität der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen auszeichnet. Am 8. September können Beelitzer und ihre Gäste diese Seite von Erich Kästner im Deutschen Haus in Beelitz kennenlernen.

Unter dem Motto „herzleid los“ spricht, singt und spielt der renommierte Film- und Theaterschauspieler Ulrich Gebauer ab 20 Uhr Erich Kästner. Musikalisch begleitet wird er dabei von Ralf Schink am Piano und an der Laserharfe – einer Installation, die dem Publikum auch optisch neue Reize bietet. Die musikalisch-literarische Collage changiert zwischen sehr humorvollen und zutiefst melancholischen Texten, die Ulrich Gebauer mit seiner sonoren Stimme gekonnt in Szene setzt.

Der in Oberbayern geborene Schauspieler, der einem großen Publikum unter anderem aus zahlreichen Tatort-Folgen bekannt ist, lässt das Publikum die Ängste und Sorgen des kleinen Mannes ebenso durchleben wie seine Freuden in den 20er und 30 Jahren des vergangenen Jahrhunderts. Seit mehr als zehn Jahren arbeitet Gebauer mit dem Musiker Ralf Schink zusammen, der unter anderem in Bern und Boston Musik studierte.

Mit ihrem Kästner-Programm touren die beiden seit Jahren durch Deutschland und haben das Publikum bereits von Berlin bis Oberursel begeistert. Tickets für die etwa 90-minütige Beelitzer Vorstellung am 8. September gibt es noch in der Tourist-Information in der Poststraße 15 sowie bei „Ein Buchladen“ für 29 Euro. Reservierungen sind auch unter Tel.: (033204) 39153 möglich, an der Abendkasse vor Ort werden Restkarten verkauft. Die Anzahl der Plätze im großen Saal des Deutschen Hauses ist auf etwa die Hälfte reduziert, sodass ausreichend Abstand zwischen den Gästen gegeben ist. Die aktuell geltenden Abstands- und Hygieneregeln werden selbstverständlich eingehalten.

Parkplätze für Besucher des Deutschen Hauses in der Berliner Straße 18 stehen unter anderem auf dem großen Parkplatz an der Trebbiner Straße, der auch über eine Ladestation für Elektroautos verfügt, und am Lustgarten zur Verfügung. Aus Potsdam, Michendorf oder Seddiner See bietet sich zudem die Anreise mit dem Bus 643 zur Haltestelle „Beelitz, Am Lustgarten“ an, die in Sichtweite zum Deutschen Haus liegt. Die letzte Rückfahrt von dort in Richtung Potsdam erfolgt um 22.01 Uhr, etwa eine halbe Stunde nach Veranstaltungsende.

%d Bloggern gefällt das: