Kajakfahrerin bei Rettungsversuch schwer verletzt

Potsdam; Teltowkanal-Griebnitzsee/ Parkbrücke Klein Glienicke – 

20.09.2020, 11:30 Uhr  –

Eine 20-Jährige aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark befuhr mit ihrem Kajak die Engstelle, wo sie aus bislang ungeklärter Ursache kenterte. Ein sie begleitendes Kajak samt Insassen konnte ihr nicht helfen. Der Fahrer (48) eines in diesen Bereich einfahrenden Sportbootes nahm die Situation wahr und fuhr an die 20-Jährige seitlich heran um sie an Bord zu nehmen. Die Frau hangelte sich nun an der Seite des Sportbootes entlang in Richtung Heck, um über die Bergeplattform in das Boot zu gelangen. Nach bisherigen Erkenntnissen versuchte der Sportbootführer sein vertreibendes Boot auf der Stelle zu halten und kuppelte die Maschine ein, ohne zu bemerken, dass die zu Bergende bereits die Bergeplattform erreicht hatte. Durch das Einkuppeln geriet die Beinbekleidung der jungen Frau in den sich drehenden Propeller und verfing sich in diesem. Der Sportbootführer vernahm einen Aufschrei und stellte die Maschine ab. Die an Land befindlichen Zeugen verständigten die Polizei und die Rettung. Ein weiterer Zeuge sprang ins Wasser und befreite die Geschädigte aus dem Propeller und übergab sie der verständigten Rettung. Sie wurde mit Schnittverletzungen sowie mehreren Brüchen ins Krankenhaus gebracht. Eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung wurde gegen den zu Hilfe geeilten Sportbootführer aufgenommen.

%d Bloggern gefällt das: