Kameruner rastet aus

#Bärenklau – Aufgrund begangener Straftaten eines 28-jährigen Kameruners in den vergangenen Tagen führten Revierpolizisten gestern Nachmittag mit Mitarbeitern eines Übergangswohnheimes in der Leegebrucher Chaussee ein Gespräch durch. Bei diesem wurden weitere Straftaten bekannt. Beim Gespräch im Beisein des Kameruners verhielt sich dieser unkooperativ und aggressiv, sodass er in Gewahrsam genommen werden sollte. Er flüchtete jedoch zunächst zu Fuß in Richtung Leegebruch. Im Rahmen der Fahndung wurde er schließlich angetroffen und leistete durch Beißen und Treten Widerstand, wobei zwei Polizeibeamte leicht verletzt wurden. Anschließend wurde er vorläufig festgenommen, wobei er einen Streifenwagen beschädigte. Im Gewahrsam leistete der Mann massiven Widerstand, sodass er an der Wand fixiert werden musste. Eine Vernehmung im Beisein eines Dolmetschers lehnte der Mann ab. Nach Begutachtung durch den sozialpsychiatrischen Dienst wurde der Mann heute auf eine geschlossene Station eines Krankenhauses eingewiesen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: