Werbeanzeigen

Killerkeime im Visier – Themenschwerpunkt im ZDF

Gefährliche Keime werden durch Antibiotika in Schach gehalten, doch gegen immer mehr Krankheitserreger erweisen sich Medikamente als machtlos. Am Dienstag, 26. November 2019, ab 20.15 Uhr, beleuchtet das ZDF in vier Sendungen die wachsende Gefahr der Antibiotika-Resistenzen. Los geht es mit der „ZDFzeit“-Doku „Killerkeime – Wenn Antibiotika nicht mehr wirken“, die angesichts der steigenden Zahl von Krankheits- und Todesfällen durch multiresistente Keime darstellt, was beim Ausbruch eines gegenüber allen gängigen Antibiotika resistenten Keims in einem Krankenhaus passieren würde. Anschließend beleuchtet „Frontal 21“ ab 21.00 Uhr das Resistenzen-Thema mit Blick auf Medikamentenrückstände in Abwasser, Flüssen und Seen und stellt fest: Der Kampf gegen diese unsichtbare Gefahr für Mensch und Umwelt könnte teuer werden. Ab 22.15 Uhr begleitet „37°“ in „Der unsichtbare Feind – Ein Leben mit dem Keim“ zwei Protagonistinnen, die unter multiresistenten Keimen und Infektionen leiden. Im Anschluss daran fragt „Leschs Kosmos“ um 22.45 Uhr: „Wer stoppt die Killerkeime? Neue Wege der Medizin“.

Gemeinsam mit Experten des Robert-Koch-Instituts hat „ZDFzeit“ den Ausbruch eines panresistenten Keims in einem deutschen Krankenhaus durchgespielt – nicht real, aber realistisch. Das Szenario verdeutlicht, welchen Herausforderungen die Medizin in einem solchen Fall gegenübersteht. Welche Behandlungsmöglichkeiten bleiben den Ärzten noch? Wie lässt sich eine Ausbreitung verhindern? Warum ist es wichtig, die Quelle des Keims ausfindig zu machen? Was können Forscher und Pharmaunternehmen tun, um Abhilfe zu schaffen? Und welche Handlungsoptionen haben Politik und Gesellschaft? Die „Killerkeime“-Doku ist am Dienstag, 26. November 2019, ab 9.00 Uhr in der ZDFmediathek verfügbar.

Wenn Medikamente über das Abwasser in die Flüsse gelangen, können Ökosysteme zusammenbrechen. In Deutschland sind nur wenige Klärwerke in der Lage, Arzneimittelrückstände zu eliminieren, was bei Antibiotika gefährlich ist. Wenn sie in die Umwelt gelangen, drohen Resistenzen. „Frontal 21“ begibt sich auf Spurensuche.

„37°“ begleitet zwei Frauen, die am gleichen Schicksal leiden: einer chronischen Infektion, die ihr Leben bestimmt. Bei Manuela zerbrach darüber ihre Familie. Irmtraut hofft, mit einer Phagen-Therapie ihr langes Leiden in den Griff zu bekommen.

Wer kann die „Killerkeime“ im post-antibiotischen Zeitalter stoppen? Forscher suchen fieberhaft nach neuen Wunderwaffen gegen tödliche Erreger – im Regenwald, in Höhlen und in giftigen Tieren. Hunderttausende Menschen werden an einfachen Infektionen sterben, warnen Experten. Die Zeit drängt. Harald Lesch zeigt, welche neuen hoffnungsvollen Wege es im Kampf gegen multiresistente Bakterien in der Medizin gibt.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: